Prix Pierre Denoix 2006

Forschungslabor von Pierre Fabre - Quelle: Pierre Fabre

Am letzten Tag des diesjährigen Deutschen Krebskongress wurde zum zweiten Mal der Prix Pierre Denoix verliehen, ein Preis, der für mehr Lebensqualität in der Krebstherapie verliehen wird. Der Prix Pierre Denoix 2006 wurde zusammen von der Deutschen Krebsgesellschaft mit der stiftenden Pharmafirma Pierre Fabre Onkologie ausgelobt. Aus einer enormen Menge der eingereichten Vorschläge, wurde der diesjährige Preisträger einstimmig von den zu gleichen Teilen bestehenden Gremienmitgliedern gewählt. Zur Preisverleihung war auch der Preisträger von 2004, Herr Dr. Martin Weber anwesend.

Preis für Lebensqualität in der Krebstherapie

An irgend einem Abend 1999 saßen Mitarbeiter der Robert-Rössle-Klinik in einer Kneipe in Berlin-Prenzlauer Berg zusammen und sprachen über die Situation von Krebspatienten in ihrer Klinik. Vermutlich haben sie erst einmal über die Therapie und die Pflege, der Operationsmethode und deren Ergebnisse, über die Nebenwirkungen von Strahlen und Zytostatika gesprochen.

Irdendwann muss sich das Gespräch aber um die Menschen gedreht haben, die in der Klinik als Patienten bezeichnet werden. Jemand muss gefragt haben, wie es denen nun so geht, deren man versucht, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, den so existenziell bedrohenden Krebs zu bekämpfen.

Vermutlich haben diese Kneipenbesucher mehr als einmal gesehen, wie Krebspatienten ratlos, orientierungslos und manchmal hilflos der Diagnose, der Therapie gegenüberstanden und sich in der belastenden Zeit der Therapie im Grübeln über ihre eigene Zukunft und der ihrer Familie verirrten.

Dann wurde eine Idee geboren, die man PIA genannt hat. Hierbei sollten Patienten Informiert und Aktiv, ein Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, krebserkrankten Menschen bei der Verarbeitung ihrer Krankheit und der daraus resultierenden Neuorientierung zu helfen.

PIA will auch dafür sorgen, dass Krebspatienten in der Zeit der Therapie ihre Lebensfreude nicht verlieren und tun dies in einem konstanten Angebot an täglichen Informationen und Aktivitäten. Regelmäßig werden Informationsabende angeboten, deren Inhalte sehr vielfältig sind: Medizinische Vorträge, Vorstellung von Pflegeeinrichtungen und Hospizen, Rehaeinrichtungen, Hauskrankenpflege, Ernährungsberatung, Erfahrungsaustausch mit Selbsthilfegruppen, Kulturelle Angebote wie Konzerte, Lesungen, kleine Theaterprogramme, Liederabende und vieles mehr. Für Patienten, die selbst etwas tun wollen: Künstlerisches Gestalten und Gruppen einzeln oder auch am Bett. Das Internet als Informationsquelle, eine mobile Bibliothek, Entspannungstraining, ein vielfältiges Programm, dass hier Betroffenen angeboten wird.

Seit 1999 trift sich alle vier Wochen ehrenamtlich eine Gruppe von meist gesunden Aktiven, die sämtliche Aktivitäten in ihrer Freizeit entwickeln. Sie stimmt sich über eine gemeinsame Planung ab und erarbeitet neue Ideen für das Projekt.

Wir haben hier eine Gruppe von Menschen gefunden, die über ihre beruflichen Pflichten hinaus, in herausragender Weise Initiative für ihre Krebspatienten entfaltet und für die gefühlte Verantwortung für ihre Mitmenschen Aktivitäten entwickelt.

Die große Anzahl der eingereichten Vorschläge, Herr Pfuhlmann von Pierre Fabre hat es schon gesagt, die wir für den diesjährigen Preis für Lebensqualität in der Krebstherapie, dem Prix Pierre Denoix 2006, erhalten haben, hat uns die Wahl des Preisträgers nicht leicht gemacht. Wir, die Deutsche Krebsgesellschaft und die Firma Pierre Fabre, haben uns schließlich doch mit ganzem Herzen und Einstimmig für die Projektgruppe PIA entschieden.

Wir haben erkannt, dass hier in einem besonderen Maß ehrenamtlich mit weitreichender Wirkung Lebensqualität in der schwierigen Situation von Krebspatienten gegeben wird. Mit dieser Ehrung hoffen wir, dass in Deutschland der Mut und die Bereitschaft wächst, sich in einer solchen Art für seine Mitmenschen einzusetzen.

Stellvertretend für die Gruppe PIA wird Frau Dagmar Peinsger, die hier als Diplom Pädagogin in der Klinik tätig ist und PIA koordiniert, diesen Preis entgegen nehmen. Ich bitte Sie, auf die Bühne zu kommen. Vielen Dank für ihre Arbeit, herzlichen Glückwunsch an alle Aktive und alles Gute für die Zukunft von PIA. Vielen Dank!

Detlef Höwing


Krebszeitung

--Download Prix Pierre Denoix 2006 als PDF-Datei --