11. Spieltag der Bundesliga mit der Deutschen Krebshilfe

Krebshilfe

Am kommenden 11. Spieltag der Bundesliga, gleichzeitig 13. Spieltag der 2. Bundesliga, verzichtet der Handels- und Logistikdienstleister Hermes auf seine Werbepräsenz in der Fußball-Bundesliga. Der Offizielle Premium-Partner der Bundesliga stellt seine Werbeträger stattdessen der Deutschen Krebshilfe zur Verfügung. Das Logo der Organisation ist damit vom 7. bis 10. November 2014 auf den Trikot-Ärmeln aller Spieler sowie auf den Schiedsrichtertafeln zu sehen. Mit der bundesweiten Aktion macht die Deutsche Krebshilfe auf das Thema Krebs aufmerksam. Viele Bundesliga-Vereine unterstützen dies mit eigenen Aktivitäten.

Um der Öffentlichkeit die Aktion und das Trikot von Hertha BSC vorzustellen, laden wir Sie herzlich ein am

Donnerstag, 6. November 2014, um 13.00 Uhr,
in das Medienzentrum der Geschäftsstelle von Hertha BSC, Medienraum
Hanns-Braun-Straße 2, 14053 Berlin.

Ihre Gesprächspartner sind Dr. h.c. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe, Martin Kreiter, Division Manager Group Marketing Hermes, Stefan Kiefer, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, und ein Vertreter von Hertha BSC.

Über Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz und Ihre Berichterstattung freuen wir uns! Bitte melden Sie sich an unter der Telefonnummer 02 28/7 29 90-272 oder per E-Mail zellissen@krebshilfe.de.

Mit freundlichen Grüßen

i.V. Christiana Tschoepe
Leiterin des Bereichs Allgem. PR/ÖA

Pressemitteilung der DeutschenKrebshilfe e.V.


Krebszeitung

--Download 11. Spieltag der Bundesliga mit der Deutschen Krebshilfe als PDF-Datei --


  • Immunzellen in einem Dickdarmtumor (Gewebepräparat). T-Helfer-Zellen (rot) liegen zwischen den Drüsenstrukturen der Tumorzellen (Zellkerne blau gefärbt). - Quelle: Klaus-Peter Janssen
    Darmkrebs

    Ein empfindlicher Test für die Prognose bei Darmkrebs mit Lebermetastasen / Heidelberger Chirurgen veröffentlichen in „Annals of Surgery“. Ein Bluttest auf Tumorzellen könnte künftig darüber entscheiden, welche individuelle Krebsbehandlung ein Patient erhält, der an Darmkrebs mit Lebermetastasen erkrankt ist. Erstmals konnten Ärzte der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg (Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler) nachweisen: Die Präsenz von Tumorzellen in Knochenmark oder Blut, die vor oder während der Entfernung des Tumorgewebes verstreut werden, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass erneut Tochtergeschwülste (Metastasen) entstehen. Diese Patienten haben eine schlechtere Prognose und sollten deshalb möglicherweise eine zusätzliche Chemotherapie erhalten.

    […mehr lesen]

  • Schmerz - pixabay
    Seltene Tumorarten

    Schamgefühl ist fehl am Platz: Mit etwa 4750 Neuerkrankungen jährlich ist Hodenkrebs in Deutschland der häufigste bösartige Tumor bei jungen Männern, Tendenz steigend. Die meisten Fälle treten im Alter zwischen 25 und 45 Jahren auf. Eine gesetzliche Früherkennungsuntersuchung gibt es nicht. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Eltern ihre Söhne frühzeitig zu einer regelmäßigen Selbstuntersuchung anhalten. Ganz besonders gilt das, so die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), für junge Männer, die im Kindesalter an Hodenhochstand litten und dadurch ein höheres Risiko haben, an Hodenkrebs zu erkranken.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit