30. Berliner Frauenlauf vormerken

Die Gruppe „LUSI“ war im letzten Jahr zum ersten Mal dabei. - Quelle: Berliner Krebsgesellschaft

Am 4. Mai 2013 geht zum 30. Mal der Berliner Frauenlauf AVON RUNNING im Berliner Tiergarten an den Start.

Egal ob Anfängerin, erfahrene Läuferin oder Nordic-Walkerin, jede Läuferin ist eingeladen hier mitzumachen. Denn beim Berliner Frauenlauf gewinnen alle Teil – nehmerinnen, aber ganz besonders Frauen die an Brustkrebs erkrankt sind. Im Teil – nehmerbeitrag jeder Läuferin ist eine Spende in Höhe von 1,00 Euro an die Ber liner Krebsgesellschaft enthalten. Dieses Geld erhält die Gesellschaft, um damit Patien – tinnen, die durch ihre Krankheit in eine akute finanzielle Not geraten sind, zu helfen. Wer darüber hinaus Gutes für Betroffene tun will, kann jederzeit noch ein Spon – sored-Walk-Team gründen und zusätzlich „laufend“ Spenden sammeln.

Wie funktioniert Sponsored Walk?

Wer eine Sponsored-Walk-Gruppe bilden möchte, sucht sich mindestens eine Mitläuferin und sammelt Spenden im Freundes- und Bekanntenkreis.

Zuerst müssen Sie sich jedoch anmelden unter
www.berliner-frauenlauf.de

Dann einfach bei der Anmeldung ein Häkchen bei „Sponsored-Walk-Team“ setzen und der Gruppe einen Namen geben. Auch wer schon angemeldet ist, kann noch ein Laufteam bilden. Ein Anruf bei der Berliner Krebsgesellschaft genügt. Die erlaufenden Sponsorengelder gehen wie in jedem Jahr zweckgebunden an die Berliner Krebsgesellschaft, die das Geld für die Unterstützung von Brustkrebspatientinnen einsetzen wird. Jede Überweisung hilft. Werden Sie Teil einer einzigartigen Bewegung. Laufen Sie mit am 4. Mai 2013 und feiern Sie gemeinsam mit tausenden Frauen und Mädchen, deren Familien, und Freunden. Die Anmeldung ist bis zum 20. April 2013 möglich, sofern das Teilnehmerlimit nicht vorher erreicht ist.

Weitere Informationen zum Sponsored-Walk erhalten Sie von Franziska Sommerfeld
Telefon (030) 28 38 89 96

Berliner Krebsgesellschaft aktuell Februar 2013, Franziska Sommerfeld


Krebszeitung

--Download 30. Berliner Frauenlauf vormerken als PDF-Datei --


  • Histologischer Schnitt durch eine Prostata mit normaler Drüsenstruktur (links) und Tumorzellherden (rechts). Farblich unterscheidbar sind Zellkerne (braun), Bindegewebe (blau) und Drüsenlumen (weiße Bereiche). Maßstab/ Vergrößerung: 200-fach Quelle: NGFN
    Krebskongress 2008

    Die Früherkennung von Prostatakrebs mit Hilfe des PSA-Tests wird weiterhin auf breiter Basis durchgeführt. Die PSA-Früherkennung führt zu einer Reduktion metastasierten Stadien des Prostatakarzinoms. Die Ergebnisse der großen europäischen und amerikanischen Screening Studien stehen noch aus. Neue Marker zur Früherkennung von Prostatakrebs stehen mit PCA3 zur Verfügung oder werden in klinischen Studien erprobt (ANXA3). Diese Marker haben eine höhere Spezifität als der PSA Test und können künftig helfen, Biopsien zu sparen.

    […mehr lesen]

  • Prof. Dr. med. Michael Stöckle - Quelle: Wahlers PR
    DGU-Kongress 2013

    Deutschlands Urologen und die europäischen urologischen Grundlagenforscher der EAU Section of Urological Research (ESUR) beendeten heute ihre gemeinsame Jahrestagung. Rund 7300 Teilnehmer aus aller Welt besuchten den 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) unter der Leitung von DGU-Präsident Prof. Dr. Michael Stöckle vom 25. bis 28. September 2013 in der Messe Dresden.

    Wissenschaftsaustausch in allen Gebieten der Urologie stand in mehr als 100 Einzelveranstaltungen auf der Agenda. Dazu zählen Volkskrankheiten wie Harnsteinerkrankungen und die gutartige Vergrößerung der Prostata sowie urologische Krebserkrankungen der Prostata, der Blase, der Nieren und der Hoden. Letztere machen zusammen rund ein Viertel aller Krebserkrankungen in Deutschland aus.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit