Artikelserie über den Deutschen Krebskongress 2014

Kongress - pixabay
Kongress - pixabay

Berlin, 23.2.2014 – Der Deutsche Krebskongress 2014 wurde gestern mit dem Krebsaktionstag in der Messe Süd Berlin beendet. Um den Teilnehmern des Kongresses und interessierten eine Übersicht über die wichtigsten Pressemitteilungen und den Pressekonferenzen des Kongresses der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe e.V. zu geben, finden Sie diese unter der Rubrik: http://www.krebszeitung.de/category/kongresse/c174-krebskongress-2014/.

Zum Teil wurden die Pressekonferenzen per Video aufgezeichnet und hier in der Online-Zeitung Mensch & Krebs in den hier untenstehenden Artikel und bei YouTube in einer Playliste unter „Krebskongress 2014“ veröffentlicht.

Die Playliste unter YouTube finden Sie hier unter:
http://www.youtube.com/playlist?list=PLnwdITuFn-kSYPDt2O64h3yc7DEgESNy8

Eine Artikelserie finden sie auch in der Online-Zeitung Mensch & Krebs unter Download:

 

 Kontakt:
Detlef Höwing
Kirchhainer Damm 90
12309 Berlin
Tel: 030 7440073
info@mensch-und-krebs.de
www.mensch-und-krebs.de

Krebsforschungszentrum-dkfz Artikelserie


Krebszeitung

--Download Artikelserie über den Deutschen Krebskongress 2014 als PDF-Datei --


  • Prof. D. med. Dr. h.c. Stefan E. Müller Müller - Quelle: Wahlers PR
    DGU-Kongress 2012

    Präventions-Initiative zu urologischen Folgeerkrankungen mit Patientenratgeber und innovativen Konzepten

    Prof. D. med. Dr. h.c. Stefan E. Müller Müller - Quelle: Wahlers PR In Deutschland sind bereits 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig (BMI> 25) und mehr als sechs Prozent sogar adipös (BMI> 30). Die World Health Organization (WHO) spricht von etwa 1,6 Milliarden Übergewichtigen und ca. 400 Millionen adipösen Erwachsenen weltweit. Schätzungen zufolge wird diese Zahl auf 700 Millionen ansteigen. Deutsche Männer sind in 66 Prozent, Frauen in knapp 51 Prozent übergewichtig, und etwa 21 Prozent beider Geschlechter sind adipös.

    Zunehmender Bauchumfang, und weniger der BMI, ist ein eindeutiger Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen, Diabetes mellitus, aber auch für zahlreiche Malignome. Gerade dieser Zusammenhang ist noch zu wenig bekannt. Eine Gewichtsreduktion von zehn Kilogramm kann z.B. das Risiko an einem Mamma-, Endometrium- oder kolorektalen Karzinom zu erkranken, um bis zu 40 Prozent reduzieren. Besonders hormonabhängige Tumore wie auch das Prostatakarzinom sind mit Übergewicht assoziiert. Der mit Übergewicht und dem Metabolischen Syndrom assoziierte Diabetes mellitus reduziert die Lebenserwartung drastisch. Ist das persönliche Risiko einen Diabetes mellitus zu entwickeln höher als 10 Prozent, verkürzt sich die Lebenserwartung um 13 Jahre.

    […mehr lesen]

  • Bild 1 / Quelle: Universitäts-Kinderklinik.
    DGU-Kongress 2008

    Bei jedem zweiten unfruchtbaren Paar ist die Ursache der ungewollten Kinderlosigkeit beim Mann zu suchen. Dabei ist die Herabsetzung der Samenzellzahl und ihrer Beweglichkeit (OAT-Syndrom) einer der wesentlichen Befunde in der Sprechstunde. Ursache hierfür kann eine Krampfader des Gefäßgeflechtes des linken Hodens sein (Varikozele). Die Daten einer Studie zeigen jetzt, dass die lange umstrittene chirurgische Therapie der tastbaren Varikozele bei Männern mit herabgesetzter Samenqualität in der unfruchtbaren Partnerschaft einen wichtigen Baustein zur Behandlung der ungewollten Kinderlosigkeit eines Paares darstellt.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit