Die Neoblase

Chemotherapie

Die alleinigen Chemotherapiekonzepte mit mehreren Chemotherapeutika sind sehr nebenwirkungsreich, können heutzutage jedoch mit anderen Medikamentengaben abgemildert werden. Besonders wirkungsvoll hat sich eine Kombination aus Cisplatin und Gemcitabine für die Erstbehandlung herausgestellt. Mildere Konzepte stehen jedoch auch zur Linderung bei sehr weit fortgeschrittenen Stadien zur Verfügung. Dann wird meist nur ein Chemotherapeutikum eingesetzt.

Seit letztem Jahr steht für Patienten, bei denen eine Chemotherapie zunächst erfolglos war, Vinflunin als weiteres Chemotherapeutikum zur Verfügung. Dieses Medikament gilt als Zweitlinientherapie, wenn die Patienten auf eine Platin-haltige Therapie nicht oder nicht mehr ansprechen.


Krebszeitung

--Download Die Neoblase als PDF-Datei --


  • Kongress - pixabay
    DGU-Kongress 2013

    Neues aus der Urologie auch für Laien verständlich

    Dresden. Es ist bereits Tradition: Auf dem Jahreskongress der deutschen Urologen hat die breite Öffentlichkeit Gelegenheit, sich auf einem Patientenforum über wichtige Entwicklungen zu häufigen urologischen Erkrankungen zu informieren – und Experten direkt zu befragen. So auch auf dem 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU), der vom 25. bis 28. September 2013 in Dresden stattfindet. „Mit dem Patientenforum wollen wir in verständlicher Weise Betroffenen und ihren Nächsten, aber auch interessierten Besuchern aktuellste Erkenntnisse aus unserem Fachgebiet vermitteln“, so DGU- und Kongresspräsident Prof. Dr. Michael Stöckle. Diesmal stehen moderne Nierensteintherapien, Symptome und Früherkennung urologischer Tumorerkrankungen, die Nierentransplantation, die „Knopflochchirurgie“ in der Urologie sowie Inkontinenz und Impotenz auf der Agenda des Patientenforums am 26. September 2013 von 19.00 bis 21.00 Uhr im Saal 6 der Messe Dresden. Der Eintritt ist frei.

    […mehr lesen]

  • Der neue hochempfindliche Bluttest unterscheidet genau zwischen gut- und bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und erkennt gefährliche Veränderungen in frühesten Stadien. Uniklinikum Dresden
    Deutsche Krebshilfe

    Bonn/Berlin (ng) – Ist mit meiner Gesundheit alles in Ordnung? Was kann ich tun, um gesund zu bleiben? Welchen Nutzen haben Krebs-Früherkennungsuntersuchungen? Was bezahlt die Krankenkasse? Und welche Zusatzleistungen lohnen sich? Die Deutsche Krebshilfe setzt sich dafür ein, dass die von den gesetzlichen Krankenkassen angebotenen Früherkennungsuntersuchungen genutzt werden, da Tumorerkrankungen im Frühstadium mit großer Wahrscheinlichkeit heilbar sind. Manche Untersuchungsverfahren, die als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) angeboten werden, bergen jedoch erhebliche Risiken, die gegen den möglichen Nutzen abgewogen werden müssen. Die Stiftung Warentest unterzieht die derzeit in Deutschland und Österreich angebotenen Tests zur Krebs-Früherkennung einer regelmäßigen wissenschaftlichen Überprüfung. Besucher der Website der Deutschen Krebshilfe können die Informationen der Stiftung Warentest ab sofort kostenfrei abrufen.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit