Ein wichtiger Fortschritt bei Darmkrebs

Studienleiter Dr. Siegfried Shah (links) bei der Bildauswertung: Potenziell befallene Lymphknoten werden während der Operation mit einem Farbstoff und einer Spezialkamera sichtbar gemacht - © V. Daum / Bergmannsheil

Ein französisches Konsortium von klinischen Ärzten, Forschern und Biologen aus verschiedenen Zentren führte im Rahmen des CIT-Programms (Cartes d’Identité des Tumeurs – Identitätskarten für Tumore) der Liga gegen Krebs eine Genom-Studie durch, bei der Darmkrebs-Tumore von 566 Patienten untersucht wurden. Die Ergebnisse wurden in der internationalen Fachzeitschrift PLoSMedicine veröffentlicht.

Durch die Analyse des Transkriptoms dieser Kohorte – die auf klinisch- pathologischer Ebene umfassend beschrieben wurde – gelang dem Konsortium auf der Grundlage der genomischen Veränderungen und der Signalwege, die mit einer Signatur der Genexpression verbunden sind, eine genaue molekulare Klassifizierung der Darmkrebserkrankungen in sechs Untergruppen.

Für jede dieser sechs Untergruppen gibt es unterschiedliche Prognosen. Diese Klassifizierung wurde an einer unabhängigen Gruppe von 1.181 Darmkrebs-Patienten bestätigt. Das nächste Ziel ist nun, die Signatur jeder Untergruppe auch auf andere Reihen von Darmtumoren anzuwenden. Auf diese Weise soll ein Diagnoseinstrument entwickelt werden, das routinemäßig übertragbar ist, um so die Prognosen zu verbessern und die Therapien besser anpassen zu können.

Kontakt:

– Pr. Pierre Laurent-Puig, UMRS775 – E-Mail: Pierre.laurentpuig@parisdescartes.fr– Tel.: +33 1 42 86 20 81

– Dr. Aurélien de Reyniès, CIT-Programm– E-Mail: reyniesa@ligue- cancer.net– Tel.: +33 1 53 55 25 12

Quelle: Pressemitteilung des Inserm – 23.05.2013 – http://presse-inserm.fr /une-avancee-majeure-dans-le-cancer-du-colon/8243/

Redakteur: Louis Thiebault, louis.thiebault@diplomatie.gouv.frhttp://www .wissenschaft-frankreich.de

Pressemitteilung Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Marie de Chalup

Brustimplantate – ist eine Mammographie möglich?


Krebszeitung

--Download Ein wichtiger Fortschritt bei Darmkrebs als PDF-Datei --


  • Krebshilfe
    Deutsche Krebshilfe

    Bonn (ek) – Die Deutsche Krebshilfe finanziert all ihre Aktivitäten aus Spenden engagierter Bürger. Zunehmend nutzen jedoch unseriöse Straßensammler die Spendenbereitschaft aus. Sie sammeln angeblich zugunsten der Deutschen Krebshilfe oder der Deutschen KinderKrebshilfe in Fußgängerzonen, auf offener Straße oder an Haustüren. „Die Deutsche Krebshilfe sammelt nicht auf der Straße!“ betont Bernd Schmitz, Geschäftsführer der Organisation. Jeder, der Geld in Sammeldosen steckt, müsse sich bewusst sein, dass der Verwendungszweck seiner Spende nicht kontrollierbar ist, da keine staatliche Behörde den Sammler oder die Verwendung des gesammelten Geldes überprüfe.

    […mehr lesen]

  • Leberzellkrebs-Frueherkennungspass
    Leberkrebs
    Mit der minimal-invasiven Chemosaturation können Tumoren effektiv bekämpft werden Spezialisten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben erstmals eine neue Therapie zur Behandlung von Lebertumoren erfolgreich an zwei Patienten eingesetzt. Dabei handelt es sich um die [...mehr lesen]

Google News – Gesundheit