Einladung zum Pflegekongress des 66. DGU-Kongress 2014

Online-Zeitung Mensch und Krebs - Krebszeitung
Online-Zeitung Mensch und Krebs - Krebszeitung

Logo des Pflegekongress der DGU-2014 - Quelle: DGU-PressestelleVom 01.10.2014-02.10.2014 findet der diesjährige Pflegekongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) im Rahmen des 66. Urologen-Kongress in Düsseldorf statt, zu dem Sie Prof. Dr. med. Jan Fichtner, Prof. Dr. Tilman Kälble und Prof. Dr. Stephan Roth dem Fachpublikum recht herzlich dazu einlädt.

Grußworte dazu:

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Damen und Herren,

zum Pflegekongress im Rahmen des 66. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. möchten wir Sie ganz herzlich nach Düsseldorf einladen. Der Pflegekongress wird, wie Sie es ja schon seit Jahren kennen, an zwei Tagen stattfinden.

Dabei wird der Mittwoch, 01.10.2014, einem Onkologie Auffrischungskurs für Assistenz- und Pflegeberufe in urologischen Praxen vorbehalten sein mit Erhalt eines Zertifikats nach einer kurzen Wissensüberprüfung. Wir freuen uns, hierfür namhafte Referenten gewonnen zu haben und möchten uns ganz besonders bei unserem Kollegen und „Mitstreiter“ in der Teamakademie, Herrn Dr. Schneider aus Winsen/Luhe, bedanken, der schon seit Jahren erfolgreich solche Auffrischungskurse

anbietet und auch den diesjährigen Kurs gestaltet hat. Selbstverständlich sind auch interessierte Schwestern und Pfleger aus den Kliniken zu diesem Onkologie Auffrischungskurs eingeladen.

Am Donnerstag, 02.10.2014, findet eine ganztägige Vortragsveranstaltung statt, die sich verschiedensten Aspekten unseres vielfältigen Faches Urologie widmet. Schon jetzt dürfen wir uns bei den zahlreichen Vortragenden und Moderatoren bedanken, wobei die Vortragenden angesichts der Kongresslokalisation Düsseldorf schwerpunktmäßig aus Nordrhein-Westfalen kommen. Herr Prof. Dr. Hofmann wird erneut den Bachelor-Studiengang „Physician Assistent“ für urologische Assistenzberufe vorstellen, der seit einem Jahr von der dualen Hochschule in Karlsruhe angeboten wird.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in großer Zahl in Düsseldorf zu begrüßen. Unabhängig von der Urologie hat Düsseldorf viel zu bieten, so dass sich ein Kongressbesuch für Sie sicherlich in jeder Beziehung lohnen wird.

Wir wünschen Ihnen interessante, informative, anregende und schöne Tage in Düsseldorf und verbleiben bis dahin mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Jan Fichtner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V., Prof. Dr. Tilman Kälble, Vorsitzender der TeamAkademie und Prof. Dr. Stephan Roth,  Vorsitzender der TeamAkademie

Die Registrierung zum Kongress erfolgt aufgrund des green office ab 2014 ausschließlich online über unsere Website www.dgu-kongress.de

Kongress-Registrierung ab: 5. Mai 2014

Frühbucher-Rabatt bis: 15. August 2014

Kongress: 1.–4. Oktober 2014


Krebszeitung

--Download Einladung zum Pflegekongress des 66. DGU-Kongress 2014 als PDF-Datei --


  • Die Bildfolge zeigt die Isolierung einer Brustkrebszelle (kleiner Kreis links und Mitte) und rechts einen Ausschnitt aus ihrem »molekularen Porträt«. - © Fraunhofer ITEM
    Brustkrebs

    Fragebogen und Software erfassen ästhetisches Ergebnis der Operation / Beide Messinstrumente unterstützen Vergleich verschiedener Operationsverfahren / Heidelberger Gynäkologe mit Quality of Life-Preis der Lilly Deutschland GmbH ausgezeichnet

    Brustkrebspatientinnen nach erfolgreicher brusterhaltender Operation schätzen ihre Lebensqualität umso höher ein, je zufriedener sie mit dem ästhetischen Ergebnis der Operation sind. Das hat Privatdozent Dr. Jörg Heil, Oberarzt an der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg, im Rahmen einer Studie mit rund 1.000 Patientinnen belegt. Er zeigte außerdem: Mit Hilfe eines Fragebogens und einer Software lässt sich dieses subjektive Behandlungsergebnis systematisch erfassen. Auf dieser Grundlage könnten in Zukunft verschiedene brusterhaltende Therapiekonzepte in Bezug auf das ästhetische Ergebnis und die damit verknüpfte Lebensqualität der Patientinnen verglichen werden. Dafür ist der Mediziner nun mit dem Quality of Life-Preis des Pharmaunternehmens Lilly Deutschland GmbH ausgezeichnet worden. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis teilt er sich zu gleichen Teilen mit Professor Dr. Silke Schmidt, Universität Greifswald.

    […mehr lesen]

  • Zwei Melanomzellen, die grün markiert wurden. - Foto: Dr. Robert Besch, LMU München
    Deutsche Krebshilfe

    Zwei Melanomzellen, die grün markiert wurden. - Foto: Dr. Robert Besch, LMU MünchenMünchen/Bonn (ng) – Forscher aus München und Bonn haben eine raffinierte neue Methode gegen den Schwarzen Hautkrebs entwickelt. Dabei wird der Tumor über zwei unterschiedliche Mechanismen gleichzeitig bekämpft: Zum einen wird ein Krebsgen im Erbgut der Tumorzellen ausgeschaltet, das für die bösartigen Zellen lebensnotwendig ist. Zum anderen wird das körpereigene Immunsystem gegen den Tumor aktiviert. Die Deutsche Krebshilfe unterstützt dieses Forschungsprojekt an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München sowie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München mit rund 250.000 Euro. Die ersten Ergebnisse sind im November 2008 in der Online-Ausgabe der Zeitschrift „Nature Medicine“ veröffentlicht worden.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit