Jeder Mensch ist anders – Nutzen der individualisierten Medizin

Blaue und violette Bereiche leiden unter Sauerstoffmangel - Quelle: Charité - Universitätsmedizin Berlin
Blaue und violette Bereiche leiden unter Sauerstoffmangel - Quelle: Charité - Universitätsmedizin Berlin

Jeder Mensch ist anders – Nutzen der individualisierten Medizin

Am Donnerstag, dem 31. Mai 2012, findet im Greifswalder BioTechnikum der 62. BioCon-Valley-Treff zum Thema „Nutzen der individualisierten/personalisierten Medizin“ statt. Ziel der Veranstaltung ist es, über die aktuellen Wirtschaftsdaten zur Medizinischen Biotechnologie in Deutschland, die Anwendungsfelder der personalisierten Medizin und Chancen dieses Konzepts sowie über die notwendigen Rahmenbedingungen für eine weitere erfolgreiche Entwicklung ins Gespräch zu kommen. Der von der Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie des VCI und BioCon Valley organisierte Branchentreff richtet sich an alle Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft.

Biopharmazeutika sind in der Arzneimittelversorgung in Deutschland von großer Bedeutung, auch wenn das Wachstum dieses Segments im vergangenen Jahr ins Stocken geraten ist. Ein erfolgversprechendes Konzept ist die Personalisierte Medizin. Dabei werden bestimmte Medikamente erst nach einem Vortest eingesetzt. So kann abgeschätzt werden, ob das Medikament dem Patienten wahrscheinlich helfen wird und von ihm vertragen wird.

Die Veranstaltung ist Bestandteil des EU-Projektes „Eco4Life – South Baltic Network for Enviromental and Life Sciences to Boost Cross Border Cooperation“. Im Anschluss an die stehen die Referenten und das Team von BioCon Valley für individuelle Gespräche bei einem kleinen Imbiss zur Verfügung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zum BioCon-Valley-Treff eingeladen.

BioCon Valley GmbH   
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49 a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 300
E info@bcv.org
www.bcv.org

62. BioCon Valley-Treff
Nutzen der individualisierten/personalisierten Medizin

Donnerstag, 31. Mai 2012, 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr
BioTechnikum Greifswald
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald

Programm

16:30 Uhr        Begrüßung
Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer, BioCon Valley GmbH
Dr. Michael Wallmeyer, Vorstandsmitglied, Deutsche Industrievereinigung
Biotechnologie

17:00 Uhr        Biopharmazeutika: Wirtschaftsdaten und Nutzen der
                        Personalisierten Medizin
Dr. Sabine Sydow, Leiterin vfa bio

17:30 Uhr        GANI_MED – Greifswald Approach to Individualized Medicine
                        Prof. Dr. Wolfgang Lieb, Universität Greifswald

18:00 Uhr        Hochleistungsanalytik für personalisierte Medizin
Prof. Dr. Matthias Nauck, Geschäftsführer, Baltic Analytics GmbH, und
Direktor des Institutes für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin der Universität
Greifswald

18:30 Uhr        Stellenwert und Umsetzung der Personalisierten Medizin
                        bei Bayer
Dr. Joachim Reischl, Head Global Biomarker Development and Strategy, Bayer
AG

Moderation:    Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer, BioCon Valley GmbH
anschl. Imbiss

Pressemitteilung BioCon Valley Initiative, Dr. Heinrich Cuypers


Krebszeitung

--Download Jeder Mensch ist anders - Nutzen der individualisierten Medizin als PDF-Datei --


  • Links: CT-Aufnahme, rechts: PET, Mitte: Kombination; Patient mit Lungentumor vor (oben) und nach (unten) Hochpräzisionsbestrahlung.Der Tumor hat sich bei erhaltener Lunge komplett zurückgebildet. Universitätsklinikum Freiburg
    Lungenkrebs

    Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs haben nur geringe Heilungschancen. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass sich beim Lungenkrebs zum Zeitpunkt der Diagnose oftmals bereits Metastasen vom Primärtumor in der Lunge abgesiedelt haben. Gegenwärtig gibt es keine wirksame Therapie zur Prävention oder Bekämpfung solcher Metastasen. Dr. Rudolf Götz und sein Team am Universitätsklinikum Würzburg untersuchen einen Mechanismus, der für die Metastasierung verantwortlich sein könnte. Im Visier haben sie einen Rezeptor, der an der Zelloberfläche ausgeprägt wird: den „Tyrosinkinase-Rezeptor“ (TrkB) und das angelagerte Molekül namens „BDNF“.

    Beim Lungenkrebs sind die Tumorzellen im frühen Stadium der Erkrankung noch miteinander verbunden. Den „Klebstoff“ zwischen den Zellen bilden spezialisierte Moleküle wie zum Beispiel das E-Cadherin. Forscher vermuten, dass die Absiedelung von Tumorzellen aus dem Primärtumor dadurch zustande kommt, dass zunächst der Kontakt der Krebszellen untereinander aufgelöst wird und die Krebszellen beweglich werden und wandern können.

    […mehr lesen]

  • Brustkrebsrisiko - © dkfz.de
    Brustkrebs

    Bei jeder dritten Brustkrebs-Patientin beobachten Mediziner in den Tumoren eine vermehrte Bildung der so genannten AP2-Proteine. Bislang ist umstritten, welche Rolle diese Familie von fünf sehr ähnlichen Zelleiweißen bei der Krebsentstehung spielt. Manche Studien sprechen paradoxerweise sogar dafür, dass AP2 die Bildung von Tumoren unterdrückt. Wissenschaftler der Universität Bonn haben nun herausgefunden, dass zumindest ein „Familienmitglied“, das AP2-Gamma, tatsächlich eine Doppelrolle zu spielen scheint: Während es die Entstehung neuer Krebsgeschwulste verhindert, beschleunigt es die Entwicklung bereits bestehender Tumoren zu aggressiven Stadien. Die Ergebnisse sind soeben in Breast Cancer Research and Treatment erschienen (2005 Apr; 90(3):273-80).

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit

  • Künstliche neuronale Netze beschleunigen die Kartierung des Gehirns
    am 18. Juli 2018 um 04:00

    Künstliche neuronale Netze beschleunigen die Kartierung des Gehirns  derStandard.atFull coverag […]

  • Amt rät zur Impfung gegen Masern
    am 18. Juli 2018 um 01:55

    Amt rät zur Impfung gegen Masern  Kölner Stadt-AnzeigerSteigende Zahl der Masern-Infektionen – Selbst geimpfte Personen erkranken vermehrt  Heilpraxisnet.deFrauengesundheit > Impfschutz & Impfungen > Impfungen in der Schwangerschaft  Frauenaerzte im NetzFull coverag […]

  • Zeckenrekord im Sommer 2018
    am 18. Juli 2018 um 01:16

    Zeckenrekord im Sommer 2018  SWPZunahme von FSME-Erkrankungen Deutschland droht ein Rekord-Zeckenjahr  Kölnische RundschauZecken: Wie groß ist die Gefahr für Menschen im Sauerland?  WestfalenpostFull coverag […]

  • Alzheimer durch Herpesviren verursacht? Antivirale Therapie senkt das Risiko
    am 18. Juli 2018 um 00:33

    Alzheimer durch Herpesviren verursacht? Antivirale Therapie senkt das Risiko  Heilpraxisnet.deHerpes-Viren könnten an Alzheimer beteiligt sein  aponet.deFull coverag […]

  • Hepatitis-A-Ausbruch in Berlin noch immer nicht beendet
    am 18. Juli 2018 um 00:14

    Hepatitis-A-Ausbruch in Berlin noch immer nicht beendet  Heilpraxisnet.deHepatitis A: Weiterhin viele Fälle in Berlin  Deutsches ÄrzteblattBerliner Behörde warnt: Hepatitis-A-Welle noch nicht vorbei  Queer.deFull coverag […]