„Jenaer Harnblase“ erhält gute Noten von Fachexperten

Jenaer Harnblase
Jenaer Harnblase

(Jena) Urologen des Jenaer Universitätsklinikums präsentierten Anfang Februar auf einem Expertentreffen in Jena die neue OP-Methode der „Jenaer Harnblase“ vor Fachexperten aus ganz Deutschland. In einem zweitägigen Operationsseminar stellte Prof. Dr. Jörg Schubert, Direktor der Uniklinik für Urologie, die Komplexität des Verfahrens den Kollegen unter Livebedingungen ausführlich vor.

Jenaer Urologen stellten neue Methode auf Operationsseminar der Kritik der Kollegen

Die „Jenaer Harnblase“ verknüpft einige bereits bekannte Techniken mit innovativen OP-Schritten zu einer neuartigen, komplexen Methode, die sowohl einen nervenschonenden operativen Eingriff mit Erhalt der für die Potenz wichtigen Nervenstränge ermöglicht als auch den Blutverlust während des Eingriffs möglichst gering hält sowie die Operationszeit reduziert, und in der Folge die Patienten mit einer neuen Blase ausstattet, die die Inkontinenz ganz wesentlich verringern bis verhindern kann.

Die vorgestellte OP-Methode erhielt auf dem OP-Seminar, auf dem die Kollegen das neue Verfahren zum einen kritisch bewerten und zum anderen sich aneignen konnten, von den Chefärzten urologischer Kliniken gute Noten als eine wirkungsvolle und sinnvolle Lösung der bisherigen Probleme. „Wir können damit etwa jedem dritten vorgestellten Patienten wirksam helfen“, ist Prof. Jörg Schubert überzeugt. Großen Stellenwert hatte auf dem Symposium daher auch die Erarbeitung von Kriterien zur Bestimmung der Patientengruppen, für die das Jenaer Verfahren besonders geeignet ist.

Die Entfernung der Blase und Bildung einer Ersatzblase ist die wirksamste Therapiemethode bei in die Wand der Harnblase eingewachsenem Krebs, der vor allem bei Männern in der zweiten Lebenshälfte auftritt. Jährlich erkranken circa 15.000 Menschen an einer bösartigen Geschwulst der Harnblase, die damit als die zweithäufigste urologische Tumorart nach dem Prostatakrebs gilt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jörg Schubert
Direktor der Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641 / 935206
E-Mail: joerg.schubert@med.uni-jena.de

Pressemitteilung, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Helena Reinhardt


Krebszeitung

--Download "Jenaer Harnblase" erhält gute Noten von Fachexperten als PDF-Datei --


  • Douglas Blayney on the press conference from the DKK2012 in Berlin
    Krebskongress 2012

    Douglas Blayney on the press conference from the DKK2012 in Berlin

    In the United States survival from cancer is steadily improving. Most care is delivered in outpatient physician offices or clinics. When cure is not possible, oncologists direct their efforts to symptom palliation when cure is not possible. Care is also rising in cost. In all of these aspects of care delivery –- potentially curative therapies, the outpatient setting, and of symptom palliation — it is not clear that neither all patients benefit nor that care is uniformly delivered.

    […mehr lesen]

  • Qualitaet der Urologie
    DGU-Kongress 2015
    Im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD ist zu lesen, dass im Zentrum der Gesundheitspolitik die Patientinnen und Patienten und die Qualität ihrer medizinischen Versorgung stehen. Vor diesem Hintergrund findet sich nun im „Versorgungsstärkungsgesetz“ im [...mehr lesen]

Google News – Gesundheit

  • Zahl der Ebola-Toten steigt Behörden bestätigen Opfer im Kongo
    am 26. Mai 2018 um 16:25

    Zahl der Ebola-Toten steigt Behörden bestätigen Opfer im Kongo  Kölnische RundschauDeutschland unterstützt Kampf gegen Ebola-Ausbruch im Kongo  Yahoo Nachrichten DeutschlandDrei Patienten fliehen aus Klinik in Mbandaka  SPIEGEL ONLINE„Es kam zur Katastrophe, weil politisch versagt […]

  • Meine Gelddruckmaschine
    am 26. Mai 2018 um 14:42

    Meine Gelddruckmaschine  wallstreet-onlineFull coverag […]

  • Mit neuer Antibiotika-Alternative bakterielle Infektionen bekämpfen
    am 26. Mai 2018 um 14:33

    Mit neuer Antibiotika-Alternative bakterielle Infektionen bekämpfen  Heilpraxisnet.deFull coverag […]

  • WHO warnt vor Nipah-Erreger
    am 26. Mai 2018 um 12:29

    WHO warnt vor Nipah-Erreger  tagesschau.deRisiko einer Infektion mit den Nipah-Virus für Touristen gering  Ärzte ZeitungNipah-Virus 2018: Killer-Virus! Droht uns jetzt eine Pandemie?  news.deFull coverag […]

  • Schwerste Grippewelle im Südwesten seit Jahren ist vorüber
    am 26. Mai 2018 um 07:22

    Schwerste Grippewelle im Südwesten seit Jahren ist vorüber  Süddeutsche.deUngewöhnlich schwere Grippewelle - mehr als 1600 Tote  SPIEGEL ONLINERobert Koch-Institut: Bilanz: Ungewöhnlich starke Grippewelle - mehr als 1600 Tote  FOCUS OnlineGrippewelle fiel ungewöhnlich stark […]