Keine Beitragserhöhungen bei der Barmenia Krankenversicherung:

Krankenkassen - pixabay
Krankenkassen - pixabay

Hohe Beitragsrückerstattung und Beitragssenkungen für 240.000 Kunden

Wuppertal – Fast 84.000 Personen werden in den nächsten Tagen für ihr kostenbewusstes Verhalten belohnt: Durchschnittlich rund 622 Euro Beitragsrückerstattung werden Mitte Oktober an leistungsfreie Versicherte ausgezahlt. Insgesamt fließen über 52 Millionen Euro an die Kunden zurück.

Der Krankenversicherer honoriert damit – wie in den Jahren zuvor – das kostenbewusste Verhalten der Versicherten. Bereits im letzten Jahr wurden insgesamt rund 49 Millionen Euro ausgeschüttet. Je nach Anzahl der leistungsfreien Jahre gehen bis zu drei Monatsbeiträge für Kompakt- und bis zu sechs Monatsbeiträge für Einzeltarife an die Kunden. Andreas Eurich, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia Versicherungen, kommentiert die positive Entwicklung: „Wir freuen uns, dass sich die Zahl der in 2012 leistungsfrei gebliebenen Kunden noch einmal erhöht hat. Mit ihrem maßvollen Verhalten tragen die Versicherten dazu bei, die Beiträge stabil zu halten. Für zahlreiche Barmenia-Kunden wird es darüber hinaus – und zum zweiten Mal in Folge – auch in 2014 keine Beitragserhöhungen geben. Vielfach sinken die Beiträge sogar, und das kommt insbesondere unseren älteren Versicherten zugute.“

So dürfen sich in der Krankheitskostenversicherung rund 240.000 Kunden über niedrigere Beiträge freuen. Durch den Einsatz von Mitteln aus den Rückstellungen für Beitragsrückerstattung und denen zur Beitragsstabilisierung im Alter ergibt sich in der Krankheitskosten-Vollversicherung für die betroffenen Versicherten eine Beitragssenkung von rund 5,7 Prozent durchschnittlich. Bei der Tarifsanierung zu Januar 2014 wird es für keinen Kunden eine Beitragserhöhung geben.

Der in Wuppertal ansässige Krankenversicherer betreute im Jahr 2012 über 1,2 Millionen versicherte Personen. Mit einem Beitragsvolumen von über 1,5 Milliarden Euro ist er die Nummer Sieben der privaten Krankenversicherer auf dem deutschen Markt. Neben der Krankenversicherung gehören auch die Barmenia Lebensversicherung a. G. und die Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG dem Konzern an. Deutschlandweit beschäftigten die drei Unternehmen im Jahr 2012 rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter www.presse.barmenia.de.

Kontakt auch unter www.facebook.de/barmenia, www.twitter.com/barmenia, www.xing.com/companies/barmenia.

Pressekontakt:
Marina Weise-Bonczek
Pressereferentin
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Barmenia Krankenversicherung a. G.
Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG
Barmenia Lebensversicherung a. G
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal

Telefon: 0202 438-2718
Telefax: 0202 438-03 2718
E-Mail: marina.weise@barmenia.de
www.xing.com/profile/Marina_WeiseBonczek
Internet: www.presse.barmenia.de

Pressemitteilung der Barmenia Krankenversicherung a. G., Marina Weise-Bonczek

Tarif wechseln – Kosten senken


Krebszeitung

--Download Keine Beitragserhöhungen bei der Barmenia Krankenversicherung: als PDF-Datei --


  • Darstellung eines Hirntumors mit Computer- und Positronenemissions- Tomographie. Die farbigen Konturen dienen zur Planung einer Strahlentherapie - Quelle: dkfz
    Forschung

    In Großhadern wurde jetzt eine neue Generation von Computertomographen erstmals in einer Klinik installiert. Mit dem Produkt der Firma Siemens können gleichzeitig 64 Einzelschichten untersucht werden. Dazu wurde die Umlaufzeit der Röhre auf 330 Millisekunden verkürzt. Damit wurde aber nicht der Drang nach technischen Superlativen befriedigt. Vielmehr ergeben sich weitreichende Möglichkeiten zur Verbesserung der Patientenversorgung.

    […mehr lesen]

  • Stoppen des Tumorwachstums durch
    Lungenkrebs

    Bei der Krebsbehandlung wurden in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht, sodass heute immer mehr Menschen vom Krebs geheilt werden oder deutlich länger damit leben. Forscher auf der ganzen Welt sind weiter auf der Suche nach neuen Therapiemöglichkeiten, die möglichst wenig Nebenwirkungen haben, das Leben verlängern und die Lebensqualität steigern.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit