Mit aller Kraft gegen den Krebs 2014

Mit aller Kraft gegen den Krebs - Quelle: http://ww mit-aller-kraft de
Mit aller Kraft gegen den Krebs - Quelle: http://www mit-aller-kraft de

Deutsche Krebshilfe setzt bundesweite Kampagne mit Plakataktion fort

Mit aller Kraft gegen den Krebs - Quelle: http://www mit-aller-kraft de
Mit aller Kraft gegen den Krebs – Quelle: http://www mit-aller-kraft de

Bonn (mst) – Maite Kelly, die 23-jährige Medizinstudentin Melanie sowie der 13-jährige Leander und sein großes Vorbild, Paralympics-Gewinner Alexander Spitz, haben ein gemeinsames Ziel: Zusammen mit der Deutschen Krebshilfe möchten sie anderen Menschen Mut machen im Kampf gegen den Krebs. Vom 11. November bis zum 29. Dezember 2014 sind die Protagonisten auf 1.900 großflächigen Plakaten, sogenannten Mega-Lights, der Ströer Media SE bundesweit zu sehen.

Die Plakataktion ist Bestandteil einer bundesweiten Aufklärungsinitiative der Deutschen Krebshilfe unter dem Motto „Mit aller Kraft gegen den Krebs – gemeinsam für das Leben“. Auf kraftvolle und lebensbejahende Weise zeigen die Unterstützer der Kampagne, dass der Kampf gegen die Krankheit und für das Leben nur mit vereinten Kräften erfolgreich ist. Die geballte Faust visualisiert Stärke und gebündelte Kraft.

„Mit diesen Plakaten wollen wir Betroffenen und Angehörigen Kraft geben, die schwere Zeit mit der Krankheit zu überstehen“, sagt Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. „Wir wollen aber auch die Bürger auffordern, mit aller Kraft den Kampf gegen Krebs zu unterstützen“, so Nettekoven, „denn Krebs ist ein allgegenwärtiges Thema, das alle betrifft und für das wir gemeinsam einstehen müssen.“

Die bundesweite Plakataktion wird von der Ströer Media SE unterstützt. „Besondere Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum erreicht man am besten mit großen und starken Bildern. Die entsprechenden Plattformen liefern wir mit unseren Werbeträgern und verhelfen so diesem wichtigen Thema zu einer breiten Öffentlichkeit,“ so Ströer CEO Udo Müller.

Informationen zur Deutschen Krebshilfe sowie für Betroffene und Angehörige gibt es unter www.krebshilfe.de. Ausführliche Interviews mit den Unterstützern der Kampagne sowie Bilder und Videos stehen unter www.mit-aller-kraft.de zum herunterladen bereit.

Interviewpartner auf Anfrage. Reprofähige Plakatmotive erhalten Sie unter:
www.mit-aller-kraft.de

Pressemitteilung der Deutschen Krebshilfe e.V.


Krebszeitung

--Download Mit aller Kraft gegen den Krebs 2014 als PDF-Datei --


  • Krebssymbol - pixabay
    Krebsthemen

    Krebs ist mehr als ein Gesundheitsthema – darauf macht die Berliner Krebsgesellschaft anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar aufmerksam

    Berlin, 29. Januar 2013 – Noch immer ist die öffentliche Wahrnehmung von falschen Vorstellungen über die Krankheit Krebs geprägt. Um gängige Mythen über die Erkrankung auszuräumen, wirbt der diesjährige Weltkrebstag am 4. Februar für seriöse Informationen und Aufklärung zum Thema Krebs.

    Zu den häufigsten Krebs-Irrtümern gehört etwa, dass Krebs nur ein Gesundheitsthema ist. Stimmt nicht, sagt die Berliner Krebsgesellschaft. Krebs hat weitreichende soziale und wirtschaftliche Folgen. Studien zur wirtschaftlichen Auswirkung einer Krebserkrankung haben gezeigt, dass Dreiviertel der Patienten finanzielle Einbußen mit Beginn der Krankheit erleben. Nicht wenige verlieren durch die Erkrankung ihren Job und rutschen in die Armut ab. „Gerade in Berlin, wo es deutschlandweit die meisten Empfänger von Sozialhilfe gibt, sehen wir heute zunehmend Notsituationen im Rahmen einer Krebserkrankung“, sagt der Vorsitzende der Berliner Krebsgesellschaft Prof. Dr. Dr. Peter M. Schlag im Vorfeld des Weltkrebstags. Betroffen sind aber nicht nur die sozial Schwachen. Auch für Familien aus dem Mittelstand und insbesondere Alleinerziehende kann eine Krebserkrankung zum sozialen Abstieg führen: „Wenn der Hauptverdiener ausfällt, dann kann das für die ganze Familie zu einer existenziellen Bedrohung werden.“

    […mehr lesen]

  • Patientin Sabine G. (vorn) mit der Silikonhaube „DigniCap“ sowie Brigitte Rode, Professorin Park-Simon und Dr. Holthausen-Markou (v. l.). - Quelle „MHH/Kaiser“
    Brustkrebs
    MHH-Frauenklinik erzielt gute Erfolge mit Kopfhautkühlung / Sensorgesteuerte Silikonhaube schützt die Haarwurzeln Etwa 71.000 Frauen erkranken in Deutschland jedes Jahr neu an Brustkrebs. Viele von ihnen müssen sich einer Chemotherapie mit belastenden Nebenwirkungen unterziehen. Als [...mehr lesen]

Google News – Gesundheit