Neoadjuvante Therapie beim invasiven Harnblasenkrebs

Pfeilspiel
Pfeilspiel

Bei 6.000 – 6.500 Menschen in Deutschland tritt jedes Jahr bereits ein fortgeschrittener Harnblasenkrebs vor, das bereits metastasiert ist. Davon könnten mit ungefähr 2.000 Patienten eine perioperative Chemotherapie erhalten und damit profitieren. Bei dieser voroperativen neoadjuvanten Chemotherapie soll der Tumor und vorliegende Metastasen verkleinert werden, z.B. in den Lymphknoten.

Also kann eine neoadjuvante Chemotherapie dabei häufig die Operabilität des Tumors verbessern und zeigte in Studien ebenso wie die adjuvante Chemotherapie einen Überlebensvorteil gegenüber alleiniger operativen Therapie. Dies zeigten Studien, wie bei Leissner und Gschwend et al., die zeigten, dass die Prognose bei einer nodalen Metastasierung bei Harnblasenkrebs sich dramatisch verschlechtert. Somit ist die Selektion von Patienten, die vor der Operation einer Chemotherapie erhalten sollten, wie auch der nachfolgenden Chemotherapie erhalten sollten.

Dabei muss man sich klar machen, dass eine systemische Chemotherapie beim Harnblasenkarzinom tumorsensibel ist. Dabei hatte in Studien bewiesen, dass eine Kombinationstherapie mit MVAC, CMV und Cis/Gem eine Ansprechrate von 40-70% zeigten.

Ein Video zum Beitrag finden Sie hier:

Die Vorteile einer neodadjuvanten Chemotherapie

  • Sofortige Behandlung von Mikrometastasen
  • In vivo-Chemo-Sensiviätstestung
  • Besserer Allgemeinzustand vor der OP
  • Effektive dosierte Chemotherapie präopertiv möglich
  • Down-Staging ist möglich
  • Theoretische Möglichkeit des Blasenerhalts

Nachteile einer neoadjuvanten Chemotherapie

  • Zeitverzögerung bis zur devinitiven Lokaltherapie: >12 Monate zwischen Diagnose und OP ist ungünstig
  • Eventuell unnötige Chemotherapie-exposition bei falscher Stadieneinteiling (unnötige Toxizität)
  • Keine individuelle Vorhersage des Ansprechens möglich
  • Subgruppe erleidet möglicherweise unnötige Nebenwirkungen
  • Schlimmster Fall: Kein Ansprechen und keine weitere Therapie möglich, da sich der Allgemeinzustand zu stark verschlechtert.

In den verschiedensten Metaanalysen von Studien hatten bereits 2005 einen 10%igen Vorteil bei dem Überleben der Neoadjuvanten Chemotherapie gezeigt.

Fazit der neoadjuvanten Therapie

  • Neoadjuvante Chemotherapie erhöht die Lebensrate bei T3 (NO/N+)
  • Der absolute Überlebensvorteil beträgt 5%-8% nach 5 Jahren
  • Dies sind z.B. bei Mammakarzinom und Bronchialkarzinom Größenordnungen, die zu einer Veränderung der Standardtherapie geführt haben
  • Standardtherapie bei Patienten, die in guten Allgemeinzustand sind (?)
  • Prädikation (klinisch/molekular) ist notwendig für optimale Patientenselektion
  • Umsetzung in die Praxis?

Vortrag von Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer

Autor und Video von: Detlef Höwing vom 10.03.2014

Welche Patienten profitieren von der Blasenkrebs-Früherkennung?


Krebszeitung

--Download Neoadjuvante Therapie beim invasiven Harnblasenkrebs als PDF-Datei --


  • Tumor mit Salmonellen. Die gelb-grünen Punkte sind Bakterien, in blau ist die Außengrenze des Tumors dargestellt.
    Forschung

    Tumor mit Salmonellen. Die gelb-grünen Punkte sind Bakterien, in blau ist die Außengrenze des Tumors dargestellt.Salmonellen haftet ein schlechtes Image an. Kaum ein Sommer vergeht ohne eine Zeitungsmeldung von schweren Salmonellen-Infektionen durch Eierspeisen oder Hühnerfleisch. Aber Salmonellen machen uns nicht nur krank – sie könnten uns in Zukunft auch helfen, Krebs zu bekämpfen. Die Bakterien wandern nämlich in Tumore ein und helfen dabei, sie zu zerstören. Außerdem finden sie eigenständig Metastasen im Körper von Labormäusen und können auch hier zur Heilung führen.

    […mehr lesen]

  • Winter - pixabay
    Krebsthemen

    (Düsseldorf, 28.05.2008) Mit dem Tradescantia-Kleinkern-Test (Tradescantia-MCN-Test) können immissionsbedingte genotoxische Wirkungen in Form erhöhter Kleinkernraten in den Pollenzellen der Dreimasterblume (Tradescantia sp.) erfasst und somit eine Aussage über das genotoxische Gefährdungspotenzial luftgetragener Schadstoffe auf die belebte Umwelt getroffen werden. Tradescantia wird hierbei als Reaktionsindikator eingesetzt, der nach einer definierten Expositionszeit einen direkten Wirkungsnachweis ermöglicht.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit

  • Mediziner entdecken 44 genetische Veranlagungen für Depressionen
    am 24. Mai 2018 um 00:58

    Mediziner entdecken 44 genetische Veranlagungen für Depressionen  Heilpraxisnet.deUniklinikum Würzburg: 44 genetische Variationen im Zusammenhang mit Depressionen identifiziert  Medizin-Aspekte44 genetische Variationen für Depressionen entdeckt  derStandard.atFull coverag […]

  • Einer von acht Menschen hat im Jahr 2045 Typ-2-Diabetes
    am 24. Mai 2018 um 00:46

    Einer von acht Menschen hat im Jahr 2045 Typ-2-Diabetes  Heilpraxisnet.dePrognose: Jeder Fünfte fettleibig, jeder Achte Diabetiker  kurier.atFull coverag […]

  • Gesundes Superfood: Flohsamenschalen unterstützen beim Abnehmen
    am 24. Mai 2018 um 00:30

    Gesundes Superfood: Flohsamenschalen unterstützen beim Abnehmen  Heilpraxisnet.deFlohsamenschalen: So hilft das neue Superfood beim Abnehmen  FOCUS OnlineFull coverag […]

  • Rätsel um Malaria-Parasit gelöst
    am 23. Mai 2018 um 20:15

    Rätsel um Malaria-Parasit gelöst  Medizin-AspekteWie der Malaria-Parasit im Knochenmark heranreift  Neue Zürcher ZeitungFull coverag […]

  • Kongos Nachbarn wappnen sich gegen Ebola
    am 23. Mai 2018 um 19:38

    Kongos Nachbarn wappnen sich gegen Ebola  Augsburger AllgemeineKongos Nachbarn wappnen sich gegen Ebola - Flucht aus Klinik  DIE WELTLanger Kampf gegen Ebola  neues deutschlandFull coverag […]