634-Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen

634-Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen

  • Medikamente gegen ED - Bild: Detlef Höwing
    Krebsthemen

    Sexualität gehört zum Menschen, wie Essen und Trinken und damit zu unseren ureigenen Trieben. Dieser Trieb ermöglicht es uns erst, eine Partnerschaft eingehen zu können und uns fortzupflanzen.  Wissenschaftler haben in Studien nachgewiesen, dass Sexualität noch eine zusätzliche große Bedeutung für uns Menschen hat. Sie spielt eine große Rolle für unsere Gesundheit und unser seelisches Gleichgewicht.

    Es gibt jedoch eine Vielzahl von physischen und psychischen Erkrankungen, die Störungen unseres Sexuallebens verursachen können. Hier sind in erster Linie psychische Ursachen zu nennen. Aber auch verschiedenste körperliche Ursachen, wie Krankheiten, Unfälle oder Operationen können zu Sexualstörungen führen.

  • Krebssymbol - pixabay
    Krebsthemen

    Die Universität Leipzig ist Verbundpartner in dem Förderschwerpunktprogramm „Psychosoziale Hilfen für Kinder krebskranker Eltern“ der Deutschen Krebshilfe. Ziel des Projektes ist es, Kinder krebskranker Eltern in der damit verbundenen speziellen Belastungssituation zu unterstützen. Die Leipziger Wissenschaftler wollen auf der Grundlage von Befragungen spezifische Versorgungsangebote für Eltern, Familien und Kinder entwickelt und angewendet werden.

Google News – Gesundheit