Quantitativer Blasenkrebs-Schnelltest liefert exakte Ergebnisse

Dresden, 26. September 2013 – Der weltweit erste quantitative Schnelltest für die Früherkennung des Harnblasenkarzinoms, UBC® Rapid, erreicht eine mit dem viel aufwendigeren ELISA vergleichbare diagnostische Genauigkeit. Damit steht jetzt jedem Arzt ein einfacher Schnelltest zur Verfügung, der durch eine genaue Konzentrationsmessung nicht nur die Früherkennung von Blasenkrebs, sondern auch eine bessere Risikobeurteilung ermöglicht.

Herkömmliche Schnelltests für den Nachweis von Blasenkrebs sind auf einfache positive oder negative Ergebnisse limitiert. Für eine genauere Risikoabschätzung waren bisher aufwendigere zellbasierte Testsysteme notwendig. Auf dem 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Dresden stellte Dr. René Ritter von der Universitätsklinik für Urologie, Tübingen, jetzt überzeugende Daten für den weltweit ersten quantitativen Schnelltest zur Früherkennung von Blasenkrebs vor.

Der UBC® Rapid Test (Urinary Bladder Cancer Antigen) detektiert die Tumor-assoziierten Zytokeratin-Fragmente 8 und 18 aus Urothelzellen als Parameter für das Vorliegen eines Blasenkarzinoms. Die Konzentration des Tumormarkers im Urin kann mit einem handlichen Messgerät (concile® Ω100) exakt quantifiziert werden. Das Gerät wurde für die einfache patientennahe Messung vieler verschiedener Marker entwickelt. Es zeigt die UBC-Konzentration im Urin nach 10 Minuten in µg/l an.

In der von Ritter jetzt präsentierten Tübinger Studie wurde der Urin von 198 Patienten mit klinischem Verdacht auf ein Blasenkarzinom mit dem UBC® Rapid Test untersucht. Der mittels concile® Ω100 Reader analysierte UBC® Rapid Test zeigte mit 57% eine erheblich bessere Sensitivität als NMP22, für das nur eine Sensitivität von 16% festgestellt wurde. Die Urinzytologie hatte in dieser Studie eine Sensitivität von 52%. Die Spezifitäten von UBC® Rapid, NMP22 und Urinzytologie betrugen 80%, 95% und 78%.

Die Konzentration des UBC-Antigens korrelierte sowohl mit einem erhöhten Tumorrisiko wie auch mit höheren Tumorstadien. Der neue quantitative Schnelltest detektierte frühe Stadien (Ta) mit einer Sensitivität von 56%, Stadien > T1 mit 70% und G3/Cis Tumore mit 77%. Fortgeschrittene Tumorstadien wiesen eine signifikant höhere UBC® Rapid Konzentration auf. „Quantitative Ergebnisse erlauben, im Gegensatz zu einfachen dichotomisierten Ergebnissen, eine genaue Risikostratifizierung. Die diagnostische Genauigkeit von UBC® Rapid erreicht vergleichbare Werte wie der ELISA, welcher jedoch nur aufwendig im Labor durchgeführt werden kann“, fasste Ritter die Vorteile des innovativen Schnelltests zusammen.

1    Ritter R, Hennenlotter J, Todenhöfer T, Hofmann U, Blutbacher P, Deja A, Hohneder A, Stenzl A, Schwentner C: Quantitative Messergebnisse des urinbasierten Harnblasenkarzinomschnelltests UBC Rapid mit dem concile® Ω100 Reader. Posterpräsentation (P10.2), 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU), 26. Sept. 2013, Dresden.

Die concile GmbH entwickelt, produziert und vertreibt innovative medizinische Schnelltests für die Diagnostik von Herzerkrankungen, Tumorerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen und weiteren Erkrankungen. Den Schwerpunkt der Produktpalette bilden quantitative Point-of-Care-Tests, die direkt in der Arztpraxis oder am Krankenbett mit dem handlichen Messgerät concile® Ω100 gemessen werden. Der concile® Ω100 Reader ist das einzige Gerät, mit dem sich ein Urin-basierter Marker für die Früherkennung von Blasenkrebs quantifizieren lässt. Für das POC-Messgerät stehen eine Vielzahl weiterer Marker zur Verfügung, u. a. CRP, AFP, CA 15-3, CA 19-9, CEA, β-HCG, Troponin.

Pressekontakt
concile GmbH
Dr. Petra von der Lage
Kronenmattenstr. 6
79100 Freiburg
Telefon: 0173-5969163

E-Mail: pvonderlage@concile.de
Web: www.concile.de

Pressemitteilung von concile GmbH, Dr. Petra von der Lage

Fortschritte im Kampf gegen Nieren- und Blasenkrebs


Krebszeitung

--Download Quantitativer Blasenkrebs-Schnelltest liefert exakte Ergebnisse als PDF-Datei --


  • Abbau der extrazellulären Matrix durch die invasive Brustkarzinomzellinie - Quelle: Universität Stuttgart
    Forschung

    bbau der extrazellulären Matrix durch die invasive Brustkarzinomzellinie - Quelle: Universität StuttgartDer Abbau von Teilen des Bindegewebes wie zum Beispiel von Kollagenen (man spricht auch von der so genannten extrazellulären Matrix), spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Tumoren. Dr. Angelika Haußer vom Institut für Zellbiologie und Immunologie der Uni Stuttgart entwickelt gemeinsam mit Dr. Claudia Pacholski vom Stuttgarter Max- Planck-Institut (MPI) für Metallforschung eine neue Methode, mit der dieser Abbauprozess und damit die potentielle Ausbreitung von Tumorzellen schnell und einfach erfasst werden kann. Das Forschungsprojekt mit dem Namen „Protein kinase D-regulated extracellular matrix degradation monitored by an optical biosensor“ wurde zum 1. Juni in das Akademie-Kolleg „Wissenschaftlicher Nachwuchs“ (WIN-Kolleg) der Heidelberger Akademie der Wissenschaften aufgenommen und wird in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 266.000 Euro gefördert.

    […mehr lesen]

  • Ein guter Ernährungsstatus ist bei Krebs besonders wichtig. - Quelle: Berliner Krebsgesellschaft
    Ernährung

    In der entsprechenden Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) steht es schwarz auf weiß: Studien belegen, dass eine Trink- oder Sondennahrung im Vergleich zu normaler Ernährung den Gewichtsverlust signifikant reduzieren kann. Dadurch können im weiteren Verlauf die Lebensqualität der Patienten erhalten, Therapieunterbrechungen vermieden und die Häufigkeit von Krankenhausaufenthalten verringert werden. Leider wird diese Erkenntnis in der täglichen Praxis noch viel zu wenig umgesetzt. Dies war u.a. Thema beim Patientensymposium „Ernährungstherapie bei Krebserkrankungen“, das im Rahmen der 2. Offenen Krebskonferenz im Düsseldorfer Congress Center stattfand.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit

  • Um den Schlaf gebracht
    am 20. Januar 2018 um 02:21

    Um den Schlaf gebracht  Hamburger AbendblattFull coverag […]

  • Was unser Immunsystem fit hält
    am 20. Januar 2018 um 02:19

    Was unser Immunsystem fit hält  Ostthüringer ZeitungStudie: So halten Omega-3-Fettsäuren das Immunsystem fit  Heilpraxisnet.deFull coverag […]

  • 95 Masern-Fälle in Österreich
    am 19. Januar 2018 um 22:43

    95 Masern-Fälle in Österreich  Vorarlberger NachrichtenMasernfälle stiegen im Vorjahr um das Dreifache  SuperMED.at (Blog)Full coverag […]

  • Vierfach-Impfstoff soll vor Grippe schützen
    am 19. Januar 2018 um 20:39

    Vierfach-Impfstoff soll vor Grippe schützen  TagesspiegelFrühere Infektionen entscheiden über den Grippeschutz  DIE WELTGrippe: Müssen die Kassen den Vierfach-Impfstoff zahlen?  Pharmazeutische Zeitung onlineUnwirksame Grippeimpfung: Wie ist die Lage im Landkreis?  SWPFull coverag […]

  • Die schlimmste Influenza-Pandemie der Geschichte
    am 19. Januar 2018 um 15:47

    Die schlimmste Influenza-Pandemie der Geschichte  Bayerischer RundfunkBlaue Haut, schneller Tod: Die Spanische Grippe wird 100  Hannoversche AllgemeineFull coverag […]