Quantitativer Blasenkrebs-Schnelltests für die Praxis gut geeignet

UBC-Rapid - Quelle: consile

Dr. Gerson Lüdecke - Foto: concileFreiburg, 2. Oktober 2014 – Der weltweit erste quantitative Schnelltest für die Früherkennung des Harnblasenkarzinoms ist einfach und schnell in der niedergelassenen Praxis anwendbar und erzielt dabei gut reproduzierbare Ergebnisse. Dieses Fazit zog Dr. Gerson Lüdecke, Leiter der uro-onkologischen Tagesklinik des Universitätsklinikums Gießen, jetzt auf dem DGU-Kongress in Düsseldorf.

Untersuchungen der Universität Tübingen hatten bereits früher gezeigt, dass UBC® Rapid eine bessere diagnostische Genauigkeit als ein aufwändiger ELISA bietet und mit 60,7% eine erheblich bessere Sensitivität zeigt als NMP22® BladderChek®, für das nur eine Sensitivität von 16,4% festgestellt wurde. Die Sensitivität der Urinzytologie betrug in der Tübinger Studie 51,7%. Die Spezifitäten von UBC® Rapid, NMP22® BladderChek® und Urinzytologie wurden mit 70,1%, 95,3% und 78,1% berechnet.1

Aktuelle Studie bestätigt diagnostische Wertigkeit von UBC® Rapid

USB-Rapid-BlutabnahmeGerson Lüdecke präsentierte jetzt auf dem 66. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Düsseldorf die Ergebnisse einer neuen Studie. Mit einer Sensitivität von 72% und Spezifität von 91% bei Beachtung der Ausschlusskriterien (Harnwegsinfekt, Katheter oder Steine im Harntrakt) konnte die diagnostische Genauigkeit von UBC® Rapid erneut belegt werden. Die quantitativen Ergebnisse des UBC® Rapid auf dem kleinen concile® Ω100 Messgerät korrelieren mit dem Tumorstadium und ermöglichen eine genauere Ri-sikobeurteilung als die Ergebnisse konventioneller Schnelltests.

Lüdecke betonte in seinem Vortrag in Düsseldorf die mit anderen Labormethoden ver-gleichbar hohe diagnostische Wertigkeit des ersten auch quantitativ messbaren Blasen-krebs-Schnelltests. Die einfache Anwendung ist gut geeignet für die Praxis und die Er-gebnisse gut reproduzierbar.2

UBC-Rapid-SchnelltestDie einfache und schnelle Durchführung eines Schnelltests zur Früherkennung von Blasenkrebs muss somit nicht auf Kosten der Testgenauigkeit gehen. UBC® Rapid ist – wie andere Schnelltests auch – zugelassen für die Diagnostik von Risikopersonen und Pati-enten mit Verdacht auf Blasenkrebs oder vorheriger Diagnose eines Harnblasenkarzinoms.

  1. Ritter R et al., Urol Oncol 2014 Apr;32(3):337-44
  2. Lüdecke G et al., Vortrag auf dem 66. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie, 2.10.2014, Düsseldorf

Die concile GmbH entwickelt, produziert und vertreibt innovative medizinische Schnelltests für die Diagnostik von Herzerkrankungen, Tumorerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen und weiteren Erkrankungen. Den Schwerpunkt der Produktpalette bilden quantitative Point-of-Care-Tests, die direkt in der Arztpraxis oder am Krankenbett mit dem handli-chen Messgerät concile® Ω100 gemessen werden.

Pressekontakt (Belegexemplar erbeten):
concile GmbH
Dr. Petra von der Lage
Kronenmattenstr. 6
79100 Freiburg
Telefon: 0173-5969163
E-Mail: pvonderlage@concile.de
Web: www.concile.de

Pressemitteilung von concile GmbH, Dr. Petra von der Lage

Pressekonferenz des 66. Kongress der DGU


Krebszeitung

--Download Quantitativer Blasenkrebs-Schnelltests für die Praxis gut geeignet als PDF-Datei --


  • Anwendungsbeispiel einer Photodynamischen Therapie mittels Ala und Laserlicht beim Lungenkrebs - Grafik: D.Höwing
    Lungenkrebs

    Vielleicht besuchen Sie diese Seite, weil bei einem Ihrer Angehörigen Lungenkrebs festgestellt wurde. Oder weil Sie sogar selbst von Ihrem Arzt erfahren haben, dass Sie an Lungenkrebs leiden. Wie damit umgehen? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Welche neuen Therapieansätze? Wie sind die Chancen? Diese Website möchte Ihnen auf diese Fragen klare Antworten geben. Denn: Je mehr man über Lungenkrebs weiß, desto aktiver kann man die Therapie in Angriff nehmen.

    […mehr lesen]

  • Veränderungen der Immunzellen in Darmbiopsien in Abhängigkeit vom Vorliegen eines normalen (NOD2 wt) oder eines mutierten (NOD2 var) NOD2/CARD15 Rezeptors. Kein Unterschied im Zelluntergang der Darmzellen (Apopotse), in den zytotoxischen Lymphozyten (CD
    Darmkrebs

    Bonn (sts) – Darmkrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland. >Experten machen hierzulande insbesondere Lebensstil-Faktoren wie Bewegungsarmut und Übergewicht für die hohen Erkrankungszahlen verantwortlich. „Bewegen Sie sich täglich mindestens eine halbe Stunde, möglichst intensiv“, empfiehlt Professor Dr. Martin Halle, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Prävention und Sportmedizin an der Technischen Universität München, anlässlich des Darmkrebsmonats. „Das ist gesund und senkt nachweislich das Darmkrebsrisiko“.

    Deutsche Krebshilfe gibt Tipps im Darmkrebsmonat März 2012

    Jährlich erkranken in Deutschland rund 38.300 Männer und 31.100 Frauen neu an einem bösartigen Tumor des Darms, etwa 26.000 sterben daran. Die Deutsche Krebshilfe nimmt den diesjährigen Darmkrebsmonat daher zum Anlass, verstärkt über die vorbeugenden Effekte von Sport und Normalgewicht zu informieren.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit