Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom

Prof. Dr. med Wolfgang Weidner - Quelle: DGU
Prof. Dr. med Wolfgang Weidner - Quelle: DGU

Düsseldorf. Anlässlich der Präsentation der „Präferenzbasierten randomisierten Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom“ lädt DGU- und Tagungspräsident Professor Dr. Wolfgang Weidner die Medienvertreter herzlich ein. Hochrangige Referenten und Gäste aus dem Gesundheitswesen werden zu der Sonderveranstaltung auf dem 62. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) am Freitag, 24.09.2010, 17.00 bis 18.00 Uhr im Congress Center Düsseldorf, Raum 7 erwartet.

Zum Hintergrund: Evidenzbasierte Medizin verspricht heute höchsten Standard in der Gesundheitsversorgung. Sie fordert Behandlung auf Basis empirisch nachgewiesenen Nutzens. Entsprechende klinische Forschung bildet die Grundlage – auch beim Prostatakarzinom.

„Die Präferenzbasierte randomisierte Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom ist ein anspruchsvolles Projekt, das eine neue Dimension in der Prostatakrebsforschung eröffnen und damit eine neue Bewertung der vorhandenen Therapieoptionen ermöglichen kann“, sagt DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Michael Stöckle. Höchste Vertreter und Institutionen des deutschen Gesundheitswesens unterstützen die Studie mit Nachdruck. Dazu zählen der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, der GKV-Spitzenverband und die Deutsche Krebshilfe e.V., der Gemeinsame Bundesausschuss, das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. sowie der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.. Die DGU begrüßt diese große öffentliche Unterstützung und hofft infolgedessen auf umfängliche Impulse in der klinischen Forschung in Deutschland.

Als federführende medizinische Fachgesellschaften werden DGU und DEGRO (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V.) im Schulterschluss alle notwendigen Anstrengungen für ein Gelingen der Studie gemeinsam verfolgen, so DGU-Generalsekretär Prof. Stöckle.

Weitere Informationen:

DGU-Kongress-Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg

Tel: 040 – 79 14 05 60
Fax: 040 – 79 14 00 27
Mobil: 0170 – 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de

www.dgu-kongress.de
www.urologenportal.de


Krebszeitung

--Download Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom als PDF-Datei --


  • Prof. Dr. Volker Tschuschke, einer der Wegbereiter der Psychoonkologie in Deutschland - Quelle: Newsletter der BKG August 2013
    Krebsthemen

    Prof. Dr. Volker Tschuschke, einer der Wegbereiter der Psychoonkologie in Deutschland - Quelle: Newsletter der BKG August 2013Wie bewältige ich die Diagnose Krebs? Der Psychoonkologe Prof. Dr. Volker Tschuschke zeigt in seinem Vortrag „Psychologische Aspekte der Entstehung und Bewältigung von Krebs“ verschiedene Wege auf.

    Krebs wird, dem medizinischen Fortschritt sei Dank, mehr und mehr zu einer chronischen Erkrankung. Doch selbst wenn die Therapie schon längst abgeschlossen ist und die Krankheit überwunden scheint: Der Krebs hinterlässt seine Spuren, oft verändert er das Leben radikalProf. Dr. Volker Tschuschke beschäftigt sich seit Jahren mit der Krankheitsbewältigung und der Lebensqualität bei Krebs – als Therapeut, Dozent, Wissenschaftler und Buchautor. Am 24. September wird der Experte für Psychoonkologie in Berlin einen Vortrag halten mit dem Titel: „Psychologische Aspekte der Entstehung und Bewältigung von Krebs“.

     

    […mehr lesen]

  • Hodgkin/Reed-Sternberg (HRS)-Zellen - Quelle: nature com
    Deutsche Krebshilfe
    Patientenleitlinie informiert in allgemeinverständlicher Sprache Bonn (be) – Betroffene, die an einem Hodgkin Lymphom erkrankt sind, haben viele Fragen. Häufig ist es für sie jedoch schwer, die Fachsprache der Ärzte zu verstehen. Ausführliche Informationen in [...mehr lesen]

Google News – Gesundheit