Bild 1, v.l.n.r.: Alida Cardinal (Takeda), Professor Michael Stöckle (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie), Prof. Reinhold Horsch (Vorsitzender des Vereins „Ärzte für Afrika“), Paul King Aryene (Botschafter von Ghana) und Frank Denker (Takeda) bei der Scheckübergabe. - Bild: Takeda
Krebsthemen

Urologen schnüren erfolgreich die Laufschuhe

30. Oktober 2013 Detlef Hoewing 0

Takeda unterstützt Dresdener Benefizlauf der Deutschen Gesellschaft für Urologie: Hohe Summe an „Ärzte für Afrika“

Bild 1, v.l.n.r.: Alida Cardinal (Takeda), Professor Michael Stöckle (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie), Prof. Reinhold Horsch (Vorsitzender des Vereins „Ärzte für Afrika“), Paul King Aryene (Botschafter von Ghana) und Frank Denker (Takeda) bei der Scheckübergabe. - Bild: TakedaDresden. Den Benefizlauf „Ärzte für Afrika“ richtete die Deutsche Gesellschaft für Urologie am Freitag, 27. September, anlässlich ihrer Jahrestagung in Dresden aus. Rund 60 Urologen und etwa 10 Takeda-Mitarbeiter nahmen die 6 Kilometer lange Strecke in Angriff und erliefen durch ihre Startgelder eine Summe von 1160 Euro. Takeda Pharma stockte diese Summe auf 7500 Euro auf  und  übergab den Scheck zusammen mit Professor Michael Stöckle, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie, an den Vorsitzenden des Vereins „Ärzte für Afrika“, Professor Reinhold Horsch.

Darüber freute sich auch Ghanas Botschafter in Berlin, Paul King Aryene, der sowohl beim Startschuss als auch bei der anschließenden Siegerehrung dabei war. Denn in ganz Ghana kommen auf rund 25 Mio. Menschen nur zehn einheimische Urologen. Lediglich alle ein bis zwei Jahre wird an der Universitätsklinik  in Accra ein Mediziner als Facharzt für Urologie ausgebildet. Die Bevölkerung in ländlichen Gebieten hat so gut wie keinen Zugang zu urologischer Versorgung.

[…mehr lesen]