Schmerz - pixabay
Krebsthemen

Vitamin D: Neue Hoffnung für Krebspatienten

25. April 2014 Detlef Hoewing 0

Vom 2. bis 3. Mai kommen Forscher und Mediziner aus Europa und den USA in Krefeld zusammen, um neueste Ergebnisse über die Bedeutung von Vitamin D für die Vorbeugung und Behandlung von Krebserkrankungen zu präsentieren und zu diskutieren. Organisiert wird die Tagung unter anderem von den Homburger Dermatologen Professor Dr. Thomas Vogt und Professor Dr. Jörg Reichrath. Reichrath und sein Team erarbeiten Empfehlungen zum richtigen Umgang mit der Sonne und erforschen unter anderem, wie Vitamin D helfen kann, Hautkrebs vorzubeugen und zu behandeln. Vitamin D, auch als Sonnenhormon bekannt, ist wichtig für den Körper: Es ist unter anderem an Prozessen des Knochenaufbaus, der Zellteilung und des Zellwachstums beteiligt und stimuliert das Immunsystem. Der Körper kann es in der Haut mit Hilfe von UV-B-Strahlen des Sonnenlichts selbst produzieren. „Dabei gilt, auf ein gesundes Maß zu achten und sich nicht stundenlang ungeschützt der Sonne auszusetzen und vor allem Sonnenbrand zu vermeiden“, sagt Professor Reichrath. Hat der Körper zu wenig Vitamin D, können Mangelerscheinungen auftreten. Eine der bekanntesten Formen ist die bei Kindern auftretende Rachitis, einer Störung des Knochenstoffwechsels. „Seit geraumer Zeit legen zahlreiche Studien außerdem den Schluss nahe, dass Vitamin D bei der Entstehung von Krebs eine wichtige Rolle spielt“, sagt der […mehr lesen]

Zane Staab aus New York, 4-millionster registrierter DKMS-Spender weltweit . Quelle: DKMS
Krebsthemen

Stammzellspender-Rekord: Mehr Hoffnung für Blutkrebspatienten

21. Dezember 2013 Detlef Hoewing 0

Zane Staab aus New York, 4-millionster registrierter DKMS-Spender weltweit . Quelle: DKMSTübingen, 20. Dezember 2013 – Rund 5700 engagierte Spender des DKMS Dateiverbunds waren im Jahr 2013 bereit, aktiv das Leben eines anderen Menschen zu retten und leisteten eine Stammzellspende für einen Blutkrebspatienten – alleine in Deutschland waren es knapp 4700. 2013 ließen sich insgesamt mehr als 660.000 neue Spender in den weltweit größten Verbund von Stammzellspenderdateien aufnehmen. In Deutschland waren es bei über 1000 bundesweiten Registrierungs-aktionen mehr als 350.000 Neuspender. Damit startet die DKMS mit der höchsten Spenderzahl ihrer Unternehmensgeschichte ins Jahr 2014.

Doch die DKMS ist längst nicht mehr nur deutschlandweit aktiv. Mittlerweise arbeitet die gemeinnützige Organisation an fünf internationalen Standorten und stellt mit 4.011.636 Millionen registrierten Spendern den weltweit größten Verbund von Stammzellspenderdateien. Rund 70 Prozent der durch DKMS-Spender ermöglichten Stammzellspenden gehen inzwischen von Deutschland aus ins Ausland, um Patienten in anderen, mitunter weniger gut versorgten Ländern zu helfen.

[…mehr lesen]

nTMS-Kartierung eines Tumors (orange): In pink sind die Nervenbahnen und essentiellen Positionspunkte für Sprachregionen dargestellt, wichtige Punkte des Bewegungsareals sind in grün, Nervenbahnen in gelb abgebildet.
Forschung

Argyrin: Hoffnung auf neue Krebstherapien

11. Juli 2008 Detlef Hoewing 0

Die wirksame Behandlung vieler Krebserkrankungen ist für die Medizin nach wie vor ein großes Problem. Zahlreiche Tumore sprechen auf die gängigen Chemotherapeutika nicht an oder werden gegen die Medikamente resistent. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig sowie der Medizinischen Hochschule (MHH) und der Leibniz-Universität (LUH) in Hannover haben jetzt einen Wirkmechanismus entdeckt, mit dem ein Naturstoff – das Argyrin – Krebswucherungen zerstört. Ihre Erkenntnisse veröffentlichen die Forscher heute in der renommierten Fachzeitschrift „CancerCell“.

[…mehr lesen]