Forschungslabor von Pierre Fabre - Quelle: Pierre Fabre
Brustkrebs

Aktuelle AGO Leitlinien: dreimal höchster Empfehlungsgrad für Vinorelbin

3. April 2012 Detlef Hoewing 0

Die Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO) wertet in ihren aktuellen Leitlinien Vinorelbin (NAVELBINE®, Pierre Fabre Pharma GmbH) in derTherapie des fortgeschrittenen Mammakarzinoms auf. Vinorelbin wird sowohl in derMonotherapie als auch in Kombinationstherapien mit dem höchsten Empfehlungsgrad („++“)bewertet. Das bedeutet für Vinorelbin einen großen therapeutischen Vorteil mit uneingeschränkter Empfehlung durch die AGO[1]. Neoadjuvante systemische Therapie: Vinorelbin plus Capecitabin Zeigt sich nach zwei Zyklen mit dem sogenannten TAC- Schema (Docetaxel, Doxorubicin und Cyclophosphamid) kein frühes Ansprechen, empfiehlt die AGO Kommission einen Wechsel zu vier Zyklen Vinorelbin + Capecitabin. Diese neue Bewertung stützt sich auf die Daten der GeparTrio, eine Phase III-Studie, die auf dem SABCS 2011 vorgestellt wurde [2]. So konnte in dieser Situation mit vier Zyklen Vinorelbin + Capecitabin gegenüber vier weiteren Zyklen TAC ein signifikant besseres krankheitsfreies Überleben bei besserer Verträglichkeit erzielt werden [2,3], was als Therapieoption in der Neoadjuvanz zu einem höheren therapeutischen Nutzen führt. Nach Taxan- und Anthrazyklin-Versagen: Vinorelbin Monotherapie Uneingeschränkte AGO-Empfehlung erhält Vinorelbin als Monotherapie nach Anthrazyklinund Taxan-Versagen. Vinorelbin belegt in verschiedenen Studien eine effiziente antitumorale Wirksamkeit bei gleichzeitig guter Verträglichkeit. So zeigte Vinorelbin auch in einer multizentrischen Phase III Studie, post Anthrazyklin- und Taxantherapie im metastasierten Stadium, eine objektive Ansprechrate von 26 Prozent und ein Gesamtüberleben […mehr lesen]