Kooperation

Gemeinsam wirken, Expertise bündeln

Berlin (ct) – „Gemeinsam wirken, Synergien nutzen, Expertise bündeln“ – das ist das Ziel der verstärkten Kooperation von Deutscher Krebshilfe und Deutscher Krebsgesellschaft, die auf der Jahres-Pressekonferenz der Deutschen Krebshilfe am 2. Juli 2012 in Berlin vorgestellt wurde. „Damit findet ein Schulterschluss zweier Organisationen statt, die sich seit Jahrzehnten auf unterschiedlichen Ebenen für Krebs-Patienten engagieren: die Deutsche Krebsgesellschaft als Medizinische Fachgesellschaft und wir als Hilfs- und Förderorganisation“, sagte Hans-Peter Krämer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, in Berlin. Das Spendenergebnis der Deutschen Krebshilfe im Jahr 2011 betrug 88,2 Millionen Euro. Damit hat die Organisation 155 neue Projekte gefördert und so die Versorgung krebskranker Menschen in Deutschland weiter verbessert.

Starkes Bündnis von Deutscher Krebshilfe und Deutscher Krebsgesellschaft

„Nach Angaben des Deutschen Spendenrats ist die Spendenbereitschaft in Deutschland im letzten Jahr gesunken. Umso mehr freut es uns, dass wir unsere Einnahmen auch in diesem Jahr wieder auf einem hohen Niveau halten konnten“, sagte Dr. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe, auf der Jahres-Pressekonferenz der Organisation in Berlin.

< >

Bewegungsangebote im Versorgungsalltag

Bundesweit einmalige Kooperation zwischen dem Centrum für Integrierte Onkologie Köln Bonn (CIO) an der Uniklinik Köln und der Deutschen Sporthochschule am 10. Mai vorgestellt Gemeinsames Symposium mit Patiententag am 10./11. Mai bringt neue Impulse für Therapie und Versorgung

Die optimale Versorgung von Krebspatientinnen und -patienten steht im Mittelpunkt der Kooperation zwischen dem Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln Bonn an der Uniklinik Köln und der Deutschen Sporthochschule Köln, die am 10. Mai im Rahmen einer Pressekonferenz von den Kooperationspartnern vorgestellt wurde.