Histologischer Schnitt durch eine Prostata mit normaler Drüsenstruktur (links) und Tumorzellherden (rechts). Farblich unterscheidbar sind Zellkerne (braun), Bindegewebe (blau) und Drüsenlumen (weiße Bereiche). Maßstab/ Vergrößerung: 200-fach Quelle: NGFN
Krebskongress 2012

Fragen zur individualisierten Therapie bei Prostatakrebs?

9. Februar 2012 Detlef Hoewing 0

Krebsaktionstag am 25. Februar: Im Expertenforum „Urogenitale Tumoren“ beantwortet Prof. Dr. Petra Feyer zusammen mit anderen Krebsmedizinern alle Fragen rund um Nieren- Blasen und Prostatakrebs.

Berlin, 7. Februar 2012 – Während der Nierenkrebs mit drei bis vier Prozent aller Krebsneuerkrankungen und der c mit zwei bis drei Prozent zu den selteneren c gehören, stellt das Prostatakarzinom die zweithäufigste Tumorerkrankung des Mannes dar, mit steigender Inzidenz: 42 Prozent aller Männer bekommen im Laufe ihres Lebens ein Prostatakarzinom.

[…mehr lesen]