Maligne Lymphome

Deutsche Lymphom-Forschung weit vorn

Die im Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. zusammengeschlossenen deutschen Lymphom-Studiengruppen konnten beim weltweit wichtigsten Hämatologen- Kongress der American Society of Hematology (ASH) erneut mit herausragenden Vorträgen und Postern beeindrucken. Besondere Aufmerksamkeit fanden die Ergebnisse der Deutschen CLL Studiengruppe (DCLLSG): Dr. Valentin Goede (Uniklinik Köln) präsentierte die CLL11 Studie als eines der sechs besten Abstracts in der Plenary Session. Der aktuell erschienene KML-Newsletter stellt dieses und weitere ASH- Highlights vor.

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) gehört zu den häufigsten Leukämien, an der vor allem ältere Menschen erkranken. Da diese Patienten oft Begleiterkrankungen aufweisen, werden sie nur selten in klinische Studien eingeschlossen – mit der Folge, dass für die Behandlung dieser im klinischen Alltag relevanten Patientengruppe kaum evidenzbasierte Daten vorliegen.

< >

Maligne Lymphome: Aktualisierte Broschüre

Maligne Lymphome: Aktualisierte Broschüre informiert über laufende Studien zur TherapieoptimierungDas Kompetenznetzes Maligne Lymphome (KML) hat zum vierten Mal seine Broschüre „Aktuelle Studien“ in einer aktualisierten Auflage veröffentlicht. Die inzwischen 36 Seiten umfassende Broschüre informiert Lymphom-Patienten und ihre Angehörigen über die aktuellen Therapieoptimierungs-Studien, die von den Studiengruppen des KML durchgeführt werden. Gegliedert nach den verschiedenen Lymphom- Erkrankungen werden die Studien vorgestellt und Kontaktdaten zu den Studiengruppen aufgeführt. Am Rande werden in allgemeiner Form das Krankheitsbild „Maligne Lymphome“ sowie die Bedeutung klinischer Studien erläutert. Hinweise auf ausführliche Patienteninformationen, in denen gängige Diagnose- und Therapieverfahren beschrieben werden, runden die Broschüre ab. Sie kann ab sofort beim Kompetenznetz Maligne Lymphome angefordert werden.

Patienten, die sich im Rahmen der beschriebenen Lymphom-Studien behandeln lassen, erhalten die derzeit beste bekannte Therapie, da Therapiestudien nur dann durchgeführt werden dürfen, wenn berechtigte Hoffnung besteht, dass die neue Therapie wirkungsvoller oder verträglicher ist als die Standardtherapie. Dabei werden alle Patienten besonders intensiv betreut und regelmäßig untersucht.
Patienten der Ersatzkassen des VdAK/AEV haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Therapie im Rahmen einer integrierten Versorgung zu erhalten (mehr dazu unter www.lymphome.de/ivml ).