Lungenkrebs

Neuer Nachsorgepass bietet Lungenkrebspatienten Orientierung

14. Juli 2014 Detlef Hoewing 0

Nach Abschluss der Therapie folgt die Nachsorge – eine Empfehlung, die auch für Lungenkrebspatienten gilt. Denn: Die regelmäßigen Untersuchungen helfen nicht nur dabei, den Gesundheitszustand des Patienten zu kontrollieren. Sie bieten auch eine Möglichkeit weiter mit dem Arzt im Austausch zu bleiben, etwa über Schwierigkeiten bei der Rückkehr in den Alltag oder psychische Probleme. Mit dem „Nachsorgepass für Lungen-krebspatienten“ gibt die Roche Pharma AG sowohl Betroffenen als auch Ärzten eine praktische Unterstützung bei der Planung von Nachsorge oder Verlaufskontrolle an die Hand. „Wie bei jeder Krebsbehandlung spielt auch beim Lungenkrebs die Nachsorge eine wichtige Rolle. Warum? Ihr Arzt – und auch Sie – möchten sicher sein, ein Wiederauftreten der Krankheit rechtzeitig zu erkennen“, unterstreicht Barbara Baysal, Leiterin der Selbsthilfe Lungenkrebs Berlin, die Wichtigkeit eines solchen Passes. Dadurch kann der Arzt auf mögliche Begleiterscheinungen der Therapie eingehen, einen Status zur Lebensqualität des Patienten erfassen und ein Rezidiv möglichst frühzeitig erkennen. All dies sind wichtige Bestandteile der Nachsorge, die sich an die Therapie der Lungenkrebs-Erkrankung anschließen. Sie bietet Be-troffenen eine fortlaufende Kontrolle des Gesundheitszustandes sowie umfassende Unterstützung und Begleitung auf dem Weg zurück in den Alltag. Vor allem in den ersten fünf Jahren, wenn das Risiko für einen Rückfall noch erhöht ist, […mehr lesen]