C. elegans-Embryo. Der Pfeil zeigt auf einen Zelltod. TU Braunschweig - R. Schnabel
Forschung

NATURE: Forscher klären Vorgänge beim programmierten Zelltod auf

3. März 2005 Detlef Hoewing 0

C. elegans-Embryo. Der Pfeil zeigt auf einen Zelltod. TU Braunschweig - R. SchnabelDass kranke oder überflüssige Zellen vom eigenen Körper gezielt getötet und entfernt werden können, ist für Tier und Mensch lebenswichtig. Zelltod oder Apoptose heißt der Vorgang, der bereits in der Embryonalentwicklung und im erwachsenen Organismus eine wichtige Rolle spielt. Auch für die Medizin ist er von großer Bedeutung. Der Wurm „C. elegans“ dient als Modellorganismus, um die hierfür wichtigen Prozesse zu erforschen. In seinem Erbgut wurden bisher zwölf Gene identifiziert, die für diesen Prozess verantwortlich sind.

[…mehr lesen]