Chemotherapie nach Operation verbessert die Prognose - Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg
DGGG-Kongress 2008

Operative Gynäkologie

18. September 2008 Detlef Hoewing 0

Operationen werden in der Gynäkologie zur Einstufung und Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen durchgeführt. Die Gynäkologie hat im Bereich der operativen Fächer vor allem für die Entwicklung endoskopischer Verfahren Pionierarbeit geleistet. Vor allem der Einsatz der Bauchspiegelung (Laparaskopie) zur Einstufung und Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen des weiblichen Genitale wurde in den letzten Jahren weiterentwickelt und ist fester Bestandteil der jeweiligen Leitlinie, durch die die Behandlung der verschiedenen Erkrankungen der Frau definiert wird. Verschiedene Arbeitsgruppen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe haben durch multizentrische Studien die Wertigkeit laparoskopischer Verfahren zeigen können.

[…mehr lesen]