Offene Krebskonferenz in Hamburg
Deutsche Krebshilfe

Selbsthilfevertreter fordern psychosoziale Unterstützungsangebote für alle Krebs-Patienten

16. September 2009 Detlef Hoewing 0

Offene Krebskonferenz in HamburgHamburg (ct) – Rund 800 Patienten, deren Angehörige und andere Interessierte informierten sich am 12. September 2009 in Hamburg bei der dritten Offenen Krebskonferenz über aktuelle Entwicklungen in der Krebsmedizin. Das Haus der Krebs-Selbsthilfe, ein Verbund der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Krebs-Selbsthilfeorganisationen, forderte im Rahmen der Konferenz eine Verbesserung der psychosozialen Versorgung von Krebs-Patienten. „Das, was notwendig und möglich ist, muss jedem Betroffenen zur Verfügung gestellt werden“, sagte Professor Dr. Gerhard Englert, Vorsitzender der Deutschen ILCO, einer Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Darmkrebs-Patienten. Mit der Bitte um Unterstützung auch auf gesundheitspolitischer Ebene übergab Englert an Professor Dr. Werner Hohenberger, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, und Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe, eine Resolution der Selbsthilfeorganisationen. Die alle zwei Jahre stattfindende Konferenz wurde erstmals gemeinsam von der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Krebshilfe und der Hamburger Krebsgesellschaft veranstaltet und finanziert.

[…mehr lesen]

Andere Kinder und draussen spielen kann Leukämie vorbeugen. Auch ein Schnupfen ist da nicht schlimm. - Quelle: DccCheck com
Krebs bei Kindern

Psychosoziale Interventionen für Geschwister lebensbegrenzt erkrankter Kinder

19. April 2008 Detlef Hoewing 0

Den lebensbegrenzt erkrankten Kindern und ihren Eltern, die sich in Kinderhospizen auf Sterben, Tod und Abschied vorbereiten, wird in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zuteil. „Aber wenn ein Kind stirbt, bleibt oft ein Geschwisterkind zurück. Und das muss mit immensen Belastungen leben, die noch im Erwachsenenalter zu gravierenden Problemen führen können“. Ihnen möchte Prof. Dr. Christian Loffing von der Hochschule Niederrhein mit psychosozialen Interventionen helfen.

[…mehr lesen]