Magazin: Wann kann ich endlich wieder Skifahren?

Magazin der Deutschen Krebshilfe: Ausgabe 2/2008
Magazin der Deutschen Krebshilfe: Ausgabe 2/2008

Neues Magazin der Deutschen Krebshilfe erschienen

Bonn (hg) – Die Winter-Ausgabe des „Magazins der Deutschen Krebshilfe“ rückt Menschen in den Fokus, die sich mit aller Kraft gegen den Krebs einsetzen. Da sind zum einen zwei leidenschaftliche Skifahrer, die der Kampf gegen den Knochenkrebs vereint. Oder die vielen engagierten Unterstützer, die mit originellen Ideen Spenden sammeln. Mit dem Geld werden Projekte für die Krebsforschung ermöglicht, von denen einige in dieser Ausgabe vorgestellt werden.

Die Titelgeschichte über Paralympicsgewinner Alexander Spitz und den 12-jährigen Schüler Leander macht Mut. Sie erzählt von dem ergreifenden Kampf der beiden gegen den Knochenkrebs und von ihrem langen Weg zurück auf die Skipiste. Im Interview erklärt Professor Dr. Heribert Jürgens, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Münster, wie Knochentumoren behandelt werden.

Warum das Engagement vieler im Kampf gegen den Krebs wichtig ist, zeigt der Bericht zur Spendengala „Willkommen bei Carmen Nebel“. Mit den Spenden aus der Fernsehgala fördert die Deutsche Krebshilfe Forschungsprojekte, deren Ziel es ist, Krebs in Zukunft noch besser behandeln zu können. Ein Mannheimer Team aus Wissenschaftlern entwickelt zum Beispiel neue Strategien im Kampf gegen den Schwarzen Hautkrebs.

Außerdem finanziert die Deutsche Krebshilfe seit vielen Jahren Forschungsprojekte zur Tabak- und Alkoholprävention bei Jugendlichen. Die neuesten und wichtigsten Erkenntnisse werden in diesem Magazin vorgestellt.

Mitmachen heißt mithelfen: Ob nähen, pflanzen oder klettern – die Rubrik „Unsere Spender“ widmet sich den vielen originellen Aktionen von Unterstützern aus ganz Deutschland.

Das „Magazin der Deutschen Krebshilfe“ informiert Spender und Interessierte darüber, wie sie helfen können und berichtet über Forschungsprojekte, Aufklärungskampagnen sowie gesundheitspolitische Aktivitäten der Organisation. Die aktuelle Ausgabe ist als E-Paper verfügbar und kann kostenfrei bestellt werden.

Herausgeber:
Deutsche Krebshilfe e. V.
Buschstr. 32
53113 Bonn

Internet: www.krebshilfe.de
E-Mail: deutsche@krebshilfe.de

Pressemitteilung Deutsche Krebshilfe e. V.

5000 Hodentumor-Zweitmeinungen verbessern Behandlungsqualität


Krebszeitung

--Download Magazin: Wann kann ich endlich wieder Skifahren? als PDF-Datei --


  • Blick durchs Mikroskop: Der rote Farbstoff ist ein spezieller Tumorzell-Marker, das Skelett der zum Teil riesigen Tumorzellen ist in grün dargestellt, die Zellkerne in blau. © Aufnahme: Roman Reinartz/Institut für Rekonstruktive Neurobiologie der Uni Bonn
    Forschung
    Grundlagenforscher aus Biologie und Medizin nutzen seit 40 Jahren die Durchflusszytometrie, eine Art »Zellzähler« für die Krebsanalyse. Doch die Geräte sind groß, teuer und lassen sich nur von Experten bedienen. Das Zytometer PoCyton von Fraunhofer-Forschern [...mehr lesen]
  • Der HDAC-Inhibitor verstärkt deutlich die Wirkung eines Chemotherapeutikums in Prostatakrebszellen. - Quelle: Prof. James Beck, Universitätsklinikum Jena
    dkfz

    Eine Gruppe von Krebsmedikamenten, die HDAC-Inhibitoren, wirkt in präklinischen Studien auch gegen das bösartige Neuroblastom, eine aggressive Krebserkrankung des Kindesalters. Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Universitätsklinikum Heidelberg fanden nun heraus, dass die Medikamente in den Tumorzellen die Produktion eines krebshemmenden RNA-Moleküls ankurbeln und so das bösartige Wachstum der Tumorzellen bremsen.

    Neuroblastome, Tumoren des Kindesalters, entstehen aus Zellen des embryonalen Nervensystems. Die Erkrankungen verlaufen extrem unterschiedlich, sie können sich spontan zurückbilden, aber auch einen tödlichem Ausgang nehmen. Die besonders aggressiven Tumoren sind durch eine bis zu hundertfache Vervielfältigung des Krebsgens MYCN gekennzeichnet.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit