Welche Patienten profitieren von der Blasenkrebs-Früherkennung?

Dr. Gerson Lüdecke - Foto: consile

Warum ist die Früherkennung auf Blasenkrebs wichtig?

Dr. Gerson Lüdecke - Foto: consileFrüh erkannt hat das Harnblasenkarzinom eine Heilungschance von über 90%. Dagegen haben Patienten, bei denen der Blasenkrebs erst in einem späten Stadium entdeckt wird, ein hohes Mortalitätsrisiko. Leider werden immer noch etwa 30% der Patienten erst diagnostiziert, wenn das Karzinom bereits invasiv ist. Eine Früherkennung bietet eine erhebliche Chance, die Heilungsaussichten der Betroffenen deutlich zu erhöhen. Bislang fehlt aber noch der wissenschaftliche Beweis, dass dies beim Blasenkrebs erfolgreich umgesetzt werden kann.

Welche Patienten sollten mit einem Schnelltest auf urinlösliche Blasenkrebsmarker untersucht werden?

Die Methode mit der Chance auf höchste Effektivität ist eine risikoadaptierte Früherkennung. Hier sind langjährige Raucher und Personen mit beruflicher Risikoexposition und medizinisch induzierten Faktoren ab einem Alter von ca. 55 Jahren zu nennen, außerdem bietet sich diese Diagnostik als Ergänzung bei Patienten mit Symptomen auf Blasenkrebs oder in der Nachsorge. In quantifizierender Form können Schnelltests dabei sogar Prognose relevant sein. Für ein Massen-Screening in der Bevölkerung bei Personen ohne Symptome oder Risikofaktoren ist keiner der in Deutschland erhältlichen Tests bisher zugelassen oder in Leitlinien empfohlen.

Worin unterscheiden sich die in Deutschland am meisten genutzten Blasenkrebs-Schnelltests?

Die Schnelltests BTA stat, NMP22 BladderChek und UBC Rapid sind in gleicher Weise über die CE-Zertifizierung für die Diagnostik in Europa in den oben beschriebenen Indikationen zugelassen und indiziert. Der BTA stat Test reagiert falsch positiv bei Makrohämaturie und teilweise bei Mikrohämaturie, den Leitsymptomen des Harnblasenkarzinoms. Dies schränkt die Nutzung in wichtigen Bereichen ein. NMP22 und UBC Rapid habe keine solche Einschränkung und sind als ELISA und POC-Test verfügbar. UBC Rapid als POC-System bietet neben der visuellen Auswertung auch eine quantitative Messung, die eine aussagekräftigere Risikoeinschätzung ermöglicht. Bislang liegt eine direkt vergleichende Analyse aus der Universität Tübingen vor, die eine deutliche Überlegenheit für UBC Rapid gegenüber NMP22 dokumentiert. Dies muss in weiteren Analysen bearbeitet werden.

Können Blasenkrebs-Schnelltests die Zystoskopie ersetzen?

Eine Zystoskopie ist unumgänglich, wenn ein begründeter Verdacht auf Blasenkrebs besteht, und sie lässt sich nicht durch Schnelltests ersetzen. Auch bei Patienten mit bereits diagnostiziertem Blasenkrebs sind regelmäßige zystoskopische Kontrollen erforderlich. Allerdings kann die Untersuchung der Patienten mit einem Blasenkrebs-Schnelltest in den Intervallen zwischen den Zystoskopien zusätzliche Sicherheit geben. Interessanter Weise sind außerdem Daten veröffentlicht worden, die belegen, dass die Effektivität der Zystoskopie durch einen vorherigen Urintest zu erhöhen ist, da der positive Test vor Zystoskopie die Genauigkeit des Untersuchers beeinflusst und die Diagnoserate erhöhen kann.

Welchen Stellenwert haben Blasenkrebs-Schnelltests im Vergleich zur Zytologie?

Die Kombination der Zytologie mit Blasenkrebsmarkern erhöht beträchtlich die Sensitivität im Vergleich zur alleinigen zytologischen Untersuchung. Beide Methoden ergänzen sich.

Interview mit Dr. med. Gerson Lüdecke

Die concile GmbH entwickelt, produziert und vertreibt innovative medizinische Schnelltests für die Diagnostik von Herzerkrankungen, Tumorerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen und weiteren Erkrankungen. Den Schwerpunkt der Produktpalette bilden quantitative Point-of-Care-Tests, die direkt in der Arztpraxis oder am Krankenbett mit dem handlichen Messgerät concile® Ω100 gemessen werden. Der concile® Ω100 Reader ist das einzige Gerät, mit dem sich UBC® Rapid, ein Urin-basierter Marker für die Früherkennung von Blasenkrebs quantifizieren lässt. Für das POC-Messgerät stehen eine Vielzahl weiterer Marker zur Verfügung, u. a. CRP, AFP, CA 15-3, CA 19-9, CEA, β-HCG, Troponin, h-FABP und D-Dimer.

Pressekontakt
concile GmbH
Dr. Petra von der Lage
Kronenmattenstr. 6
79100 Freiburg

Telefon: 0173-5969163

E-Mail: pvonderlage@concile.de
Web: www.concile.de

S3-Leitlinie Blasenkarzinom erschienen


Krebszeitung

--Download Welche Patienten profitieren von der Blasenkrebs-Früherkennung? als PDF-Datei --


  • Krankenkassen - pixabay
    Krankenkassen

    Wuppertal – Kunden, die bei der Barmenia Krankenversicherung vollversichert sind, können bei einer Krebsdiagnose ab sofort einen zusätzlichen Service in Anspruch nehmen. Über das Onlineportal www.krebszweitmeinung.de erhalten sie kostenlos sowie schnell und unkompliziert eine fachlich fundierte Zweitmeinung von renommierten Experten deutscher Universitätskliniken und Tumorzentren.

    Die Barmenia unterzeichnete dazu eine Vereinbarung mit dem Betreiber des Onlineportals, der Health Management Online AG (HMO AG), mit Sitz in Oberhaching. Hier steht den Betroffenen von der Anmeldung bis zum Abschluss der erstellten Zweitmeinung ein persönlicher Berater zur Seite. Er leitet auch die notwendigen Schritte ein und sorgt dafür,dass jeder Angemeldete innerhalb von sieben Tagen seine Zweitmeinung erhält. Die Kosten in Höhe von 379 Euro trägt die Barmenia Krankenversicherung. „Die Diagnose Krebs ist für die meisten Betroffenen ein Schock. Mit dem neuen Service wollen wir unseren Versicherten helfen, in einem solchen Fall mehr Sicherheit zu gewinnen, sei es durch Bestätigung der Diagnose oder eine begründete Alternative“, so Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe.

    […mehr lesen]

  • Kongress - pixabay
    DGU-Kongress 2013

    Arztassistenten ausbilden, Fertilität schützen, Jungen betreuen

    Fakten statt PSA-Bashing, Vaterschaft trotz Krebserkrankung, Arztassistenten in der Urologie, ein Zentrum für evidenzbasierte Medizin und die neue Jungensprechstunde: Fünf Top-Themen aus der Urologie erwarten die Teilnehmer der Eröffnungs-Pressekonferenz der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) am Donnerstag, 26. September 2013, 15:00 bis 16:30 Uhr in der Messe Dresden.

    DGU- und Kongresspräsident Prof. Dr. Michael Stöckle lädt die Medienvertreter herzlich ein und wird sie in Saal 2 begrüßen. Der DGU- Kongress vom 25. bis 28. September 2013 ist weltweit die drittgrößte urologische Fachtagung, zu der rund 7000 Teilnehmer in Sachsens Landeshauptstadt erwartet werden.

    […mehr lesen]

Google News – Gesundheit